Benutzer:CarlKnutsen

Aus Piratenwiki Mirror
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurzprofil
Foto hh mp ck.jpg
Persönlich
Name: Markus Pöstinger
Nick: CarlKnutsen
Wohnort: Hamburg-Dulsberg
Berufl. Qual.: Dipl.Inf.
Tätigkeit: Software-Entwickler
Geburtstag: Jahrgang `80
Politisch
Partei: Piratenpartei Deutschland
Eintrittsdatum: Dezember 2012
Landesverband: Hamburg
Bezirksverband: Bezirksverband Hamburg-Nord
Wahlergebnis: Bezirk: 3,5%
Mandat: Bezirksversammlung Hamburg-Nord (kommunal)
Stammtisch: Hamburg-Nord
politischer Kompass:
mein politischer Kompass
politischer Test:
kosmopol. 53%    national.
laizist. 64%    fundamental.
visionär 61%    reaktionär
anarchist. 54%    autoritär
kommunist. 53%    kapitalist.
pazifist. 65%    militarist.
ökologisch 5%    anthropozent.
Kontakt
Webmail: Form-Mailer
Mail-Adresse: markus.poestinger@piraten-hh.de
Blog: http://blog.knutworx.org
Skype: knutsen42
Jabber: carlknutsen@jabber.piratenpartei.de
Twitter: @CarlKnutsen
Facebook: https://www.facebook.com/markus.poestingerDatenschutzhinweis
XING https://www.xing.com/profile/Markus_Poestinger


Zur Person

Berufliche hard facts

  • 2000-2006: Studium d. Informatik mit Abschluss Diplom an der Univ. zu Lübeck
  • 2006-2011: Angestellt als Systemadministrator im Systembetrieb der Zentralen IT der Uniklinik zu Lübeck
  • seit 2011: Software-Entwickler (Java) in Hamburg

Vor den Piraten / Warum bin ich hier?

Aufgewachsen in Burgdorf, einer Kleinstadt bei Hannover, sowie in Hannover selbst. Nach dem Abitur ein Jahr Zivildienst in einem Altenpflegeheim, danach zwecks Studium Umzug nach Lübeck. Zwischen meinen Vorlieben Architektur und Informatik entschied ich mich unter anderem wegen der besseren Zukunftsaussichten für die Informatik. Ich wollte mich dann außerdem ("irgendwas mit Medien", haha) in Richtung Medieninformatik spezialisieren, weswegen ich mich nach passenden Standorten umschaute, wo dies als Haupt- oder Nebenfach gelehrt wurde. So hatte ich die Wahl zwischen Lübeck und Dresden als Universität. Und da ich Lübeck immerhin schon kannte, fiel die Wahl auf den hohen Norden. Beide Wahlen habe ich nie bereut.

Bis ins Studium hinein war ich lange Zeit eher unpolitisch bzw. sah keinen Sinn darin mich zu engagieren. Ich bin an sich ein wenig mitteilsamer und eher pragmatischer Mensch, eher der Typus Zuhörer und nehme die Dinge wie sie kommen. Ich war während des Studiums trotzdem aus Neugier ein Jahr im Studierendenparlament der Universität sowie in der Fachschaft, sah mich aber nicht so gefesselt als daß es zeitmäßig mit einem möglichst schnellen Abschluss meines Studiums sowie Nebenjobs und privaten Hobbies ernsthaft hätte konkurrieren können.

Nach meinem Studium wurde das Interesse an politischen sowie gesellschaftlichen Themen allerdings nach und nach immer größer. Um 2010 liebäugelte ich das erste Mal mit einem Parteibeitritt. Die Piraten habe ich natürlich auch vorher schon wahrgenommen und ich war mir auch sicher, daß sie ihren Weg gehen würden. Doch mir war zu diesem Zeitpunkt noch zu wenig Substanz vorhanden. Am ehesten haben die Grünen gelockt, doch die Schwellenangst und die Vermutungen, daß ich eher im Sumpf der Strukturen versinken würde als ernsthaft etwas zur Politik beitragen zu können waren größer.

Mittlerweile bin ich aus beruflichen Gründen nach Hamburg umgezogen. und der Drang des politischen Mitwirkens ist unter anderem wegen der wachsenden sozialen Ungleichheit stärker geworden. Außerdem sind die Piraten weiter als noch vor Jahren, vermitteln aber trotzdem das Gefühl mithelfen zu können etwas zu bewegen. Die Piraten sind eine Bewegung aus dem Volk heraus, während die etablierten Parteien eher für sich stehen und oftmals abgehoben wirken. Und das macht die Piraten für mich attraktiv. Gleichzeitig fühle ich mich als Person mit links-liberalen Positionen von den Piraten gut vertreten.

Nach einem Monat (Mitte Jan 13): Als Noob in punkto politischer Arbeit erarbeite ich mir gerade vieles, was Landes- und Bezirksarbeit angeht. Was ist wo aufgehängt, was bedeutet Bezirks-, Stadtteil- und Landesengagement. Wo gibt es Informationen, neue Nachrichten, was sind aktuelle und wiederkehrende Probleme, etc. Ich komme jeden Tag einen Schritt weiter, aber es ist der erwartete Information Overkill.

Nach zwei Monaten (Mitte Feb 13): Vernetzungsmonat. 3 AVs beigewohnt, dazu 2 Bezirks- und 1 Landes- sowie 1 Bundestreffen im Mumble besucht. Außerdem 2 Programmschulungen angehört und selbst mit dem Programm auseinandergesetzt. Außerdem besucht: Kundgebung gg. Vertreibung sog. unerwünschter Personen aus dem HbF, Vorstellung Machbarkeitsstudie Frohbotschaftskirche - 1x gebloggt m. Piraten-Hintergrund: Warum bin ich hier?

Nach drei Monaten (Mitte März 13): Erste praktische Aktivitäten. Mitgründung der Ini gg. den Turmbau zu Barmbek am 25.02., Übernahme der Webseitenadministration der Ini. 3 Ini- und 2 Bezirkstreffen beigewohnt. 1x Deplakatiert (JmSTV). 1x Treffen der AG Wiki. 4x Landestreffen. Dafür leider dem LPT-HH fernbleiben müssen. :-( 1x gebloggt zum Thema Freifunk. Erkenntnisse dieses Monats: Bürgerbeteiligung aktiv mit zu unterstützen ist genau mein Ding, und ich habe Lust mitzuhelfen das Thema nach vorne zu bringen. Mal schauen...

Nach vier Monaten (Mitte Apr 13): Ins erste Piratenexterne Gremium getraut: 2x den Stadtteilrat Dulsberg besucht, was zu Kontakten zum Stadtteil führte und für mich als erst eineinhalbjähriger Dulsberger spannend ist, da ich Dulsberg dadurch besser kennenlerne. Außerdem 2x die "AG Dulsberg 6", die sich mit einem BPlan-Entwurf befasst. Dazu kam 1x AG Wiki, 1x AG Webseite (Barrierefreiheit), 3x Bürgerini, 1x Bezirksstammtisch und 1x MV Bezirk. Ich glaube, 1x Landesstammtisch war auch noch dabei. Erkenntnis des Monats: Ganz langsam, gaaanz langsam bekomme ich mehr Ahnung von politischen Prozessen. ;-)

Nach fünf Monaten (Mitte Mai 13): Erkenntnis, daß ich dieses Protokoll mal auslagern muss auf eine Unterseite. ;-) 1x Infostand in Dulsberg (mein erster \o/ ), 1x Dulsberg-Klabautertreffen georgt, 1x Bezirksstammtisch, 1x Stadtteilrat Dulsberg, 2x "AG Dulsberg 6" (STR), 1x AG Webseite (Barrierefreiheit), 1x Wiki-Tutorium (Helfer), 1x Webseitenartikel Nord Dulsberg im Piratenfokus und last but not least 3 Tage BPT. Dazu 'ne Menge Kleinkram. Ich will mehr bloggen. -.-

Nach sechs Monaten (Mitte Juni 13): Erkenntnis, daß man schnell in $Dinge reinrutscht: Zufällig Vertrauensperson einer Bürgerini geworden und 1x Bürgerbegehren angemeldet sowie tonnenweise Orgakram für Ini und 2x Unterschriften gesammelt. 1x Dulsberg-Klabautertreffen georgt, 1x Bezirksstammtisch, 1x Stadtteilrat Dulsberg, 1x "AG Dulsberg 6", 2x STEkA Hamburg-Nord, 2x Ini-Treffen, 2x Stadtteilfest Infostand (Eppendorf & Barmbek) und 2x gebloggt: "Bürgerbeteiligung" und "Turmbau zu Barmbek". Und 2x lektoriert.

Nach sieben Monaten (Mitte Juli 13): 1x Ini-Wochenblatt-Artikel, 1x Workshop BV Nord, 1x "AG Dulsberg 6" (STR), 1x Vortrag beigewohnt, 1x Stammtisch LV, 1x plakatiert, 2x Initreffen "Turmbau" georgt, 1x Stammtisch BV Nord, 1x Klabautertreffen Dulsberg, dazu viel Orgakram.

Nach acht Monaten (Mitte Aug' 13): 1x Stadtteilrat-Workshop Dulsberg, 1x Stadtteilrat Dulsberg, 1x Stammtisch BV Nord, 1x Wahlkampfveranstaltung LV, 1x Initreffen "Turmbau" georgt, 1x Klabautertreffen Dulsberg georgt, 2x Webseitenartikel Nord Bürgerbegehren "Turmbau zu Barmbek stoppen", Bürgerbeteiligung am Beispiel von Stadtteilräten. Dazu Orgakram Ini.

Nach neun Monaten (Mitte Sep' 13): 1x Supporter bei Podiumsdiskussion Straßenfest Dulsberg, 1x Rede Kundgebung Bürgerini, 1x Tarpenbek Greens, 1x "AG Dulsberg 6" (STR), 1x Eden für Jeden Bürgerini, 1x Initreffen "Turmbau" georgt, 1x Plakatiert auf dem Dulsberg.

Nach zehn Monaten (Mitte Okt' 13): 2x Stadtteilrat Dulsberg, 1x AG BPlan6 Dulsberg, 1x Klabautertreffen Dulsberg georgt, 1x Frühflyern, 1x Stammtisch HH-Nord, 2x Ini-Treffen, 1x Informationsveranstaltung Bürgerini georgt und Vortrag gehalten, 1x LPT Hamburg, 1x an Webseitenartikel Nord beteiligt Infoveranstaltung "Turmbau zu Barmbek stoppen", 1x Deplakatiert auf dem Dulsberg. Dazu Orgakram Ini und Unterschriften gesammelt.

Nach elf Monaten (Mitte Nov' 13): 1x Stadtteilrat Dulsberg, 2x AG BPlan6 Dulsberg, 3x Ini-Treffen, 1x Klabautertreffen Dulsberg georgt, 1x Bezirk Nord Ausschuss UVV, 1x LV AG Wiki, 1x Stammtisch HH-Nord, 1x HH-Nord Bürgerini Verbandtreffen, 1x Bezirk Nord Stadtentwicklungsausschuss, 1x Klabautertreffen Dulsberg georgt, 1x Bezirks Mitgliederversammlung Protokoll, 1x gebloggt "HowTo" Bürgerini, 2x Webseitenartikel Nord Bürgerbeteiligung auf dem Dulsberg gefährdet, Bürgerbeteiligung chancenlos?, 1x Wochenblatt Online Stadtteilversammlung zu Bebauungsplan-Entwurf Dulsberg 6, 1x Großdemo LampedusaHH

Nach 1 Jahr (Mitte Dez' 13): 1x AG BPlan6 Dulsberg inkl. Interview Sachbuchautor zu Bürgerbeteiligung, 1x Stadtteilversammlung zu BPlan6 Dulsberg, 1x Ini-Treffen, 1x Steka, 1x Stammtisch HH-Nord, 1 Tag BPT Bremen, 1x Bezirks-AV, 1x Altona AV Protokoll, 1x Harburg MV Protokoll, 1x Stadtteilrat, 1x Runder Tisch BPlan6 Dulsberg, 1x AV Hamburg-Nord Aufstellung für Bezirksliste (auf Platz 2 gewählt) und WK Dulsberg/Barmbek-Süd (auf Platz 1 gewählt), 1x Vortrag zu Freifunk auf dem Dulsberg vor Vertretern sozialer Einrichtungen, 1x Klabautertreffen zum Bezirksprogramm, 1x Bezirksversammlung, 1x komplette Webseiteneinrichtung Nordnetz Hamburg

Nach dreizehn Monaten (Mitte Jan '14): 1x Klabautertreffen Dulsberg georgt, 1x Stammtisch LV, 1x Stammtisch BV Nord, 1x Stadtteilrat Dulsberg, 1x Klabautertreffen Bezirksprogramm, 1x Unterschriften sammeln "3%-Hürde", 1x Bezirksversammlung, 2x gebloggt Politikverdrossenheit und Engagement wirkt!

Nach vierzehn Monaten (Mitte Feb '14): 1x Klabautertreffen Dulsberg georgt, 1x AG Wiki, 1x Stammtisch BV Nord, 1x Nordnetz Treffen, 1x MV BV Nord mit Vorstellung zahlreicher Anträge für Bezirksprogramm, 1x Ini Stockflethweg/Langenhorn 68 Infoveranstaltung, 1x Bezirksversammlung, 1x Webseitenartikel BV Nord PIRATEN beschließen Bezirksprogramm

Politische Schwerpunkte, Gedanken, besondere Interessen

Bürgerbeteiligung: Die Teilnahme an und die Integration der Bürger in politische Prozesse ist - teilweise hervorgerufen durch abgekoppeltes politisches Wirken, aber auch durch mangelnde Information der Bürger - auf einem sehr niedrigen Level. Viele sind sich gar nicht bewußt, was in ihrer Umgebung zum Beispiel an Bauprojekten geplant ist und erfahren erst von den Vorhaben, wenn es zu spät ist und die Aktivitäten auf dem entsprechenden Gebiet ihren Anfang nehmen. Durch diese teilweise absichtliche, teilweise einfach auch nur nicht geförderte Entkoppelung des Bürgers von politischen Prozessen resultieren im letzten Schritt zum großen Teil lobenswerte und unterstützenswerte Bürgerinitiativen und -begehren, die aber mit einer Förderung von Bürgerbeteiligung gar nicht notwendig wären. Diese Förderung von Bürgerbeteiligung hängt dabei auch stark mit gelebter Bürgerinformation zusammen. Ich möchte dabei mitwirken und helfen, die Bürger wieder mehr in politische Entscheidungsprozesse zu integrieren und Verständnis in der Politik wecken, daß politisches Wirken nicht ohne den Bürger funktionieren kann. Dazu gehört auch, daß Institutionen wie Stadtteilräte oder Sanierungsbeiräte in diese Prozesse involviert werden und Meinungen gehört und respektiert werden.

Bildung: Wir leben im Informationszeitalter, die Informationen transportierenden Medien werden immer vielfältiger, zahlreicher und bestimmen u.a. auch durch die immer größere Verbreitung von Smartphones immer mehr unser Leben, in dramatischem Maße umfangreicher als noch vor zwei Jahrzehnten. Die Vermittlung von Medienkompetenz an Schulen ist allerdings in Quantität und Qualität in weitaus geringerem Maße gestiegen und bedenklich niedrig. In vielen Familien werden Kinder beispielsweise aus Mangel an Zeit seitens der Eltern sich selbst überlassen, bewegen sich alleine im Internet und können dabei in eine Vielzahl von Fallen laufen, seien es unter anderem durch die ungeschickte Präsentation der eigenen Person in sozialen Netzen oder der Kommunikation mit Unbekannten in virtuellen Räumen. Ein weiteres Thema ist die intelligente Recherche im World Wide Web sowie das kritische Hinterfragen von Texten, unter anderem auch in Printmedien. Ein Ziel muß es daher sein, an allen Schulen ein Unterrichtsfach Medien(kompetenz) zu etablieren sowie die Voraussetzungen dafür zu schaffen.

Gesellschaft: Die Schere zwischen Arm und Reich klafft stark auseinander, bei den Vermögen noch mehr als beim Einkommen. Die untere Hälfte der Bundesbürger teilen sich ein Prozent des Nettovermögens in Deutschland, und die oberen zehn Prozent besitzen mehr als die Hälfte des Nettovermögens. Im letzten Jahrzehnt hat diese Ungleichverteilung darüber hinaus peu a peu zugenommen. Das Vermögensmenge in Deutschland fließt damit also in Richtung der reichen Bevölkerungsschichten. Damit muss die in 1996 als verfassungswidrig ausgesetzte Vermögenssteuer in verfassungsgemäßer Form wieder kommen, um ein zusätzliches Umverteilungsinstrument zu besitzen, damit auf den Einbahnstraßen-Fluß eingewirkt werden kann. Ansonsten müssen den reichen Bevölkerungsschichten Anreize geboten werden, ihr Vermögen wieder in den Kapitalkreislauf - beispielsweise über direkte Investitionen in junge Betriebe oder Beteiligungen - zurückzuführen.

Das Bündnis umFAIRteilen [1] behandelt ja auch genau dieses Thema.

Schulden- und Vermögensuhr: [2]

Vermischung Politik, Wirtschaft, Lobbyarbeit (H. Schumann): [3]

Innere Sicherheit: Eine Erweiterung von Kameraüberwachungen in öffentlichen Räumen bedeutet keine Erhöhung der Sicherheit für die Bürger, sondern eine Beschneidung der individuellen Freiheit. Eine Erhöhung der Sicherheit wäre nur gegeben, wenn ein Sicherheitsbeamter dauerhaft mit voller Aufmerksamkeit ein und dasselbe Kamerabild beobachtete, etwaige Verbrechen sofort bemerkte und Einsatzkräfte sofort zur Verfügung stünden. Das ist aber finanziell nicht zu realisieren und aus arbeitspsychologischen Gründen niemals möglich. Anstelle an den Symptomen zu doktorn, müssen nachhaltig die Ursachen der Verbrechen erforscht und beseitigt werden. Kurzfristige Verbesserungen der Lage ließen sich je nach Situation durch eine bessere Ausleuchtung der Bereiche, eine bessere Erreichbarkeit von Einsatzkräften bspw. durch Alarmknöpfe oder im letzten Schritt durch eine Revitalisierung des betroffenen Bereiches erreichen.

Gedanken zum Thema freierer agierender BuVo: [4]

Guter Beitrag von @kattascha, weniger Kritisieren, mehr Machen: [5]

KnowHow und Fähigkeiten

  • IT-Gedöns: Durch mein Studium und meinen Beruf habe ich generell viel praktisches IT-Wissen (sowohl Administration als auch Entwicklung) und kann auch ein wenig medientheoretisches und software-ergonomisches Grundwissen beisteuern. Sollte ich hier etwas nicht kennen, arbeite ich mich auch gerne ein. IT ist meine Berufung. ;-)
    • kann Wiki
    • kann Webseite
  • Schreiben: Ich schreibe gerne (kreatives Schreiben ist seit einem knappen Jahrzehnt ein Hobby) und kann mich schriftlich auch besser ausdrücken als mündlich. Wenn also was zu texten ist, stehe ich zur Verfügung.
    • kann Korrekturlesen
    • kann Texten

- to be filled -

Engagement bisher

Tango-system-users.svg Liste der Arbeitsgruppen in denen CarlKnutsen mitarbeitet:


to be filled further...

Wiki-Spielplatz

Landesverband Hamburg Logo.gif
Piraten in Hamburg
<DPL>
 debug         = 0
 categorymatch = Benutzer aus Hamburg%
 namespace     = Benutzer
 format        = ,  •  %TITLE%,,
 order         = ascending
 ignorecase    = true
</DPL>