NRW:2009-12-02 - Erklärung zu Aaron Koenig

Aus Piratenwiki Mirror
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erklärung von Mitgliedern des Landesverbandes NRW zu Äußerungen Aaron Königs

Hiermit erklären wir, Mitglieder des Landesverbandes NRW der Piratenpartei Deutschland, dass Aaron König in seinem Blogartikel nicht als Mitglied des Bundesvorstandes für uns spricht. Seine pauschalisierenden Äußerungen über den Islam unterstützen wir nicht, denn der allergrößte Teil der Muslime ist friedlich. Wie jeder andere Mensch haben auch Muslime das Menschenrecht auf Ausübung ihrer Religion. Die Ausübung dieses Rechts umfasst das Errichten von Gebäuden zur Ausübung der Religion. Die Schweizer haben per Abstimmung ein Menschenrecht erheblich eingeschränkt. Auch in einer direkten Demokratie darf dies nicht passieren. Das Verbot von Minaretten trifft mitnichten eine "politisch-totalitäre Bewegung, die sich anderen Glaubens- und Denkrichtungen überlegen fühlt", sondern jeden Menschen muslimischen Glaubens.

Wir Piraten kämpfen für eine offene und pluralistische Gesellschaft. Das umfasst selbstverständlich alle Formen der friedlichen Religionsausübung unter Beachtung der bestehenden Gesetze. Die Freiheit der Religionsausübung darf nicht zur Disposition stehen, auch nicht durch Mehrheitsentscheidungen des Volkes oder die "Weisheit der Vielen".

Selbstverständlich hat Aaron, als Privatperson, das Recht seine Meinung frei zu äußern. Seine Meinung als Mitglied des Bundesvorstandes und seine Meinung als Privatmann sind jedoch nicht völlig trennscharf zu behandeln. Seine Äußerungen wecken daher bei uns erhebliche Vorbehalte hinsichtlich seiner Wiederwahl.

Unterzeichner

Landesvorstand

  1. Richard Klees 01:29, 2. Dez. 2009 (CET) (politischer Geschäftsführer)
  2. Ulrich Schumacher (Schatzmeister) persönlicher_Kommentar
  3. Bernhard (Vorsitzender)

Kandidaten zur Landtagswahl

  1. Kai Schmalenbach 01:31, 2. Dez. 2009 (CET)
  2. Bastian Greshake 01:33, 2. Dez. 2009 (CET)
  3. Christian Horchert 01:34, 2. Dez. 2009 (CET)
  4. Nico Kern 01:34, 2. Dez. 2009 (CET)
  5. Lukas Lamla 01:35, 2. Dez. 2009 (CET)
  6. Stefan Bröse 01:44, 2. Dez. 2009 (CET)
  7. John Martin Ungar 01:45, 2. Dez. 2009 (CET)
  8. Jürgen Lamers 02:10, 2. Dez. 2009 (CET) Direktkandidat WK 112 Dortmund II
  9. Jan Simons 02:21, 2. Dez. 2009 (CET)
  10. Hans Immanuel Herbers 02:22, 2. Dez. (CET)
  11. Stefan Fricke 03:17, 2. Dez. 2009 (CET)
  12. Ralf Gloerfeld 06:10, 2. Dez. 2009 (CET), ich möchte meine Unterstützung dieser Erklärung nicht ohne meine eigenen Worte hier stehen lassen. Ich sehe diese Erklärung als Kommentar zu Aarons Aussage in seinem Blog und als einen solchen unterzeichne ich diese Erklärung auch. Aarons Aussage suggeriert mir, das er nicht die praktizierte direkte Demokratie verteidigen will sondern einen Glauben und dessen Anspruch auf Religionsfreiheit verurteilt. Und dann steht die Überschrift in Seinem Blog in einem anderem Licht. Und aus diesem Grund distanziere ich mich als Mitglied der Piratenpartei und als Mensch von dieser Aussage!
  13. Hanns-Jörg Rohwedder --Danebod 07:06, 2. Dez. 2009 (CET) Landeslistenkandidat, Direktkandidat WK 113 Dortmund Ost
  14. Klaus Hammer 07:13, 2. Dez. 2009 (CET) Landeslistenkandidat, Direktkandidat WK 74 Gelsenkirchen Nord
  15. Daniel Düngel 07:19, 2. Dez. 2009 (CET)
  16. Matthias Müller 08:10, 2. Dez. 2009 (CET)
  17. Christian Mahlig 08:13, 2. Dez. 2009 (CET)
  18. Tobias Stephan
  19. Jan Dörrenhaus 09:19, 2. Dez. 2009 (CET)
  20. Simone Brand 09:40, 2. Dez. 2009 (CET)
  21. Hans-Peter Weyer 11:09, 2. Dez. 2009 (CET)
  22. Sylvia Grodde 11:50, 2. Dez. 2009 (CET)
  23. Kemal Kaygusuz 01:35, 3. Dez. 2009 (CET)
  24. siehe oben: Ulrich Schumacher

Stadtratsmitglieder

  1. Thomas Gerger 01:54, 2. Dez. 2009 (CET)
  2. CptMarco 11:37, 5. Dez. 2009 (CET)

Crews

Mitglieder

  1. Katharina 01:33, 2. Dez. 2009 (CET)
  2. Ra-TM-aN 01:33, 2. Dez. 2009 (CET)
  3. Saido7 01:44, 2. Dez. 2009 (CET)
  4. corax
  5. Neverending 01:49, 2. Dez. 2009 (CET)
  6. Dirk Gehse 01:53, 2. Dez. 2009 (CET)
  7. Daniel Schwerd 02:02, 2. Dez. 2009 (CET)
  8. Sascha Körver 02:06, 2. Dez. 2009 (CET)
  9. zero-udo
  10. TheConstructor
  11. FG
  12. Sheppard
  13. Polakueche 05:28, 2. Dez. 2009 (CET)
  14. Stefan Vollbrecht 06:17, 2. Dez. 2009 (CET)
  15. Sven Sladek 06:58, 2. Dez. 2009 (CET) Bin jedoch mit folgendem Angebot Aaron's einverstanden: "Als Zeichen meines guten Willens biete ich an, meine Blog-Artikel in Zukunft von der Pressestelle der Piratenpartei gegenlesen zu lassen" (siehe Protokoll Vorstandssitzung) da ich denke das er einfach ein Talent zu unglücklichen Formulierungen hat - Fizz 08:10, 4. Dez. 2009 (CET)
    Da war ich wohl etwas voreilig... - Fizz 11:40, 11. Feb. 2010 (CET)
  16. Michael Barck 07:14, 2. Dez. 2009 (CET)
  17. Jens Bannmann 07:16, 2. Dez. 2009 (CET)
  18. 1UP 07:27, 2. Dez. 2009 (CET)
  19. Thomas Weinbrenner
  20. StefanSarzio 07:47, 2. Dez. 2009 (CET)
  21. Dieter Klein 07:48, 2. Dez. 2009 (CET)
  22. Skl8em 07:53, 2. Dez. 2009 (CET)
  23. CheekyBoinc 07:55, 2. Dez. 2009 (CET)
  24. Ds187
  25. Veloc1ty 07:57, 2. Dez. 2009 (CET)
  26. Skreutz 08:00, 2. Dez. 2009 (CET)
  27. Sleepy 08:24, 2. Dez. 2009 (CET)
  28. Dennis Wieck 08:51, 2. Dez. 2009 (CET)
  29. Marc O. aka GrmpyOldMan 09:14, 2. Dez. 2009 (CET)
  30. MatthiasSchrade 09:15, 2. Dez. 2009 (CET)
  31. Ergonaut 09:30, 2. Dez. 2009 (CET)
  32. jertelt2.12.09
  33. Markus Barenhoff 10:02, 2. Dez. 2009 (CET)
  34. Tilman 10:20, 2. Dez. 2009 (CET)
  35. Angela Y. Kilian
  36. Schlusenbauer 10:29, 2. Dez. 2009 (CET)
  37. Tobias Kalder 10:30, 2. Dez. 2009 (CET)
  38. Herr Grendelsen 10:58, 2. Dez. 2009 (CET)
  39. Anwin 11:05, 2. Dez. 2009 (CET)
  40. Δŋďí 12:31, 2. Dez. 2009 (CET)
  41. Alexander Decker 12:31, 2. Dez. 2009 (CET)
  42. --Justus 13:12, 2. Dez. 2009 (CET)
  43. JohannesKnopp 13:59, 2. Dez. 2009 (CET)
  44. Blas el teso 14:33, 2. Dez. 2009 (CET)
  45. cassiopeia17:30, 2. Dezember 2009 (CET)
  46. Phoe 78 18:34, 2. Dez. 2009 (CET)
  47. --Dmaphy 18:41, 2. Dez. 2009 (CET)
  48. Ob-Pirat 00:05, . Dez. 2009 (CET)
  49. H. Hoff 00:16, 3. Dez. 2009 (CET)
  50. P. Levina 00:18, 3. Dez. 2009 (CET)
  51. B. Stephan 07:22, 3. Dez. 2009 (CET)
  52. Panzerpappe 18:58, 3. Dez. 2009 (CET)(nach noch reiflicher Überlegung)
  53. Möp 20:02, 3. Dez. 2009 (CET)
  54. Leibowitz 22:12, 3. Dez. 2009 (CET)
  55. Macandrews 08:08, 4. Dez. 2009 (CET)

Mitglieder, die diese Erklärung nur teilweise unterstützen

  1. Rene D. ( Begründung )
  2. Sebastian siehe Rene D.
  3. ABRAXAS
  4. Aloxo
    Ich unterstütze diese Erklärung nur inhaltlich; keinesfalls aber das Zustandekommen dieser, sowie die unsäglichen Diskussionen und Rücktrittsforderungen dazu. Es muss doch in unserer Partei eine Diskussion möglich sein, die einen Konsens als Ziel hat; bisherige Diskussionen zeigen aber eher starke Polarisierungen und Anfeindungen.
  5. MaLuMa 19:30, 2. Dez. 2009 (CET) Jeder hat das Recht auf eine Meinung und die Vergangenheit lehrt uns, dass wir nicht reagieren sollten, nur weil die Presse eine Reaktion forciert. Ich finde den Blogartikel missverständlich und daher unglücklich, kann mich daher nicht entscheiden, was ich denken soll. Einen weiteren "Skandal" in unseren Reihen haben wir aber sicher. Sei es wegen des Themas oder wegen dieser Hexenjagd, entscheidet selbst.

Mitglieder, die diese Erklärung nicht unterstützen

  1. JensSeipenbusch
  2. Karsten Daskalakis
    Ich unterstütze weder diese Form der Erklärung noch inhaltlich den/die Blogartikel von Aaron König.
  3. Logos
    Aaron König werden Dinge unterstellt wie "pauschalisierende Äußerungen über den Islam", die seinem Blogartikel nicht zu entnehmen sind - tatsächlich sogar findet der Terminus "Islam" in seinem Artikel gar keine Verwendung.
    Neben dem Artikel steht explzit: Die Artikel in diesem Blog geben die persönliche Meinung des Autors wieder und sind keine offiziellen Statements der Piratenpartei Deutschland. Wie deutlich muss sich man sich noch erklären, damit einem nicht dennoch das Gegenteil angetragen wird? De facto betrifft die Entscheidung auch nicht ein Verbot zur "Errichten von Gebäuden zur Ausübung der Religion", sondern nur von Minaretten. Ob tatsächlich mit dem Bauverbot weiterer Minaretten "ein Menschenrecht erheblich eingeschränkt" wird, wie es als Tatsachenfeststellung formuliert wurde, erscheint nicht nur hinterfragenswert, sondern zweifelhaft.
    getiteasy Richtig. Verboten sind nur die schlanken Türme mit den spitzem Dach. Die Bedeutung seht im Wikipedia. Es sind Wachtürme. Des errichten von religiösen Gebäuden bleibt vollkommen unangetastet.
  4. Rainer Klute
    Meine Gründe:
    1. Daß Aaron als Privatperson und nicht als Bundesvorstand spricht, steht laut und deutlich in seinem Blog.
    2. Was Aaron geschrieben hat, könnte so durchaus als Kommentar in irgendeiner Tageszeitung stehen.
    3. Aarons Thema ist in erster Linie die direkte Demokratie, nicht das Minarettverbot.
    4. Aaron nimmt die Stimmung der Schweizer auf, ohne sie sich notwendigerweise zu eigen zu machen. Und selbst wenn, wäre das sein gutes Recht.
    5. Kritik am Islam als solchem ist nicht gleichzusetzen mit Kritik an einzelnen Muslimen.
    6. Ob und inwieweit der Islam als solcher eine politisch-totalitäre Bewegung ist, die sich anderen Glaubens- und Denkrichtungen überlegen fühlt, sollte zumindest diskutiert werden dürfen.
    7. Wer mit dem Minarettverbot nicht einverstanden ist, sollte die Schweizer kritisieren, nicht Aaron.
    8. Wer direkte Demokratie will, muß mit ihren Folgen leben, auch wenn sie ihm nicht in den Kram passen.
  5. Baynado
  6. Hal 9000 Halte ich für über, wir müssen uns nicht von allem und jedem Distanzieren.
  7. Freeside
    Bitte lest den Blogpost von Aaron noch einmal aufmerksam durch. Sein zentraler Punkt ist das (von Aaron für den Wahlausgang ursächlich angenommene) Unbehagen der Schweizer gegen eine politische Bewegung mit Allmachtsanspruch, welche er unserer Piratenpartei-Satzung nach völlig zu Recht kritisiert. Aaron differenziert sehr wohl zwischen der politischen und religiösen Bewegung des Islam. Für den nächsten Aufreger wünsche ich mir eine inhaltliche Auseinandersetzung im Team statt Konfrontation.
  8. Andreas Gärtner
    Ich finde Rainer Klute hat das sehr gut auf die Punkte gebracht.
    Meiner Meinung nach sollte man bei den Christen ruhig anfangen bevor man den Islam kritisiert, aber die Diskussion muß dann auch ohne Angst vor Regression stattfinden.
    Es ist meiner Meinung nach nichts dabei auch öffentlich zu zeigen das man in einer Meinungsfindung steckt (Transparenz?).
  9. Tim Nitsche (Simbel) 15:30, 2. Dez. 2009 (CET) Direktkandidat Rhein-Siegkreis III - WK 27
    Muss mir erst eine differenzierte Meinung zu dem Thema bilden, aber eine persönliche Meinungsäußerung muss jedem Piraten möglich sein. Pauschalisierungen helfen uns nicht. Es gibt nicht den Islam und die Muslime, und Herr König ist auch nicht der Kaiser von Deutschland.
  10. Martin Schröder
  11. DerWuppi --> siehe Diskussionsseite
  12. Burkhard Lensing
  13. Paulbln 17:33, 2. Dez. 2009 (CET) Ich stimme Jens Seipenbusch zu
  14. Hadraniel Für eine Partei mit so hehren Zielen ist diese Reaktion zum gegenwärtigen Zeitpunkt und in dieser Form völlig unangemessen.
  15. Andreas70 In der Schweiz wurde das durchgeführt, was wir Piraten uns auch in Deutschland wünschen: DIREKTE DEMOKRATIE. Nun wurde dort eine Entscheidung getroffen, die wieder auf Kritik stößt. Genau hier wird derart unsachlich und unrealistisch diskutiert und gestritten, dass ich mir die Augen reiben muß! Was wollen die Piraten eigentl.? Komplette Meinungsfreiheit ohne jeder Grenze? Oder Direkte Demokratie und Basisdemokratie ohne Grenzen?
    Doch plötzlich wagt es jemand und sagt in seinem eigenen Blog seine eigene Meinung. Nun ist dieser Jemand auch noch Pirat. Da wird seitenweise in meinem Webmailer SCHEIßE geschrieben, dass mir die Tränen kommen. Wohl um die Leute in NRW mal wach zu rütteln droht ein Pirat seinen Rücktritt an und will zu den Linken wechseln. Also derartige Auswüchse mit diversen Erklärungen zu stürzen, ist da wirklich das letzte!
    Hiermit bin ich gegen alles, was hier unsachlich und inhaltsverzerrend postuliert wird!
    => DA GEGEN.

    PS:
    Sorry Richard. Ob genannter Text Deine persönliche Meinung sei dahingestellt, das sollte aber definitiv NICHT als Vorstand NRW unterzeichnet werden! Vielleicht überlegst Du es Dir noch mal überlegen...
  16. Stephan 23:11, 2. Dez. 2009 (CET)
  17. Petra Jahn 23:11, 2. Dez. 2009 (CET)
    1. Sollten Piraten, die sich Freiheit und Demokratie auf die Segel schreiben gelassener mit freier Meinungsäusserung umgehen können.
    2. Nicht weil eine Taz schockiert auf vermeintliche Piratenäußerungen reagiert muss man in Political-Correctness-Manier z. B. auf einen "Wir sind nicht nicht Rechts"-Zug aufspringen. Denn: wir wissen doch noch garnicht, was wir mehrheitlich wirklich sind bzw. wo wir wirklich stehen! Demokratie, Freiheit, Gleichheit, Bürgerrechte sind nur hohle Phrasen, wenn wir sie nicht genau für uns Definieren und mit Leben füllen. Und zwar so mit Leben füllen, dass sie für die Piraten-Wähler nachvollziehbar und vor allem überprüfbar sind. Wir sind besonders nach einer Wahl mindestens 4 Jahre in der "Nachweispflicht" und müssen beweisen, dass das, was auf den Segeln steht, auch Inhalt ist. Ängste, subjektive Empfindungen und Wahrnehmungen eines jeden Wählers müssen ernstgenommen und können nicht einfach wegdebattiert werden. Und wir sollten uns Gedanken darüber machen, ob die Ansprüche, die wir an Andere haben (Staat, Gesellschaft etc.) nicht genauso für uns als Partei gelten.
    3. Ich finde es klasse, wenn jemand mit seinem Namen für seine Meinung einsteht. Ob die Partei dann einen Konsens zu dem in der Meinungsäußerung angesprochenen Thema finden kann und wird, sollte diskutiert und nicht übers Knie gebrochen werden.
    4. Eine solche Debatte um Nichts vier Wochen vor der Wahl, und wir können uns die Arbeit und das Geld für den Wahlkampf schenken. Wir ziehen uns selber in den Dreck und bejubeln uns auch noch dabei.
  18. Paulo da Silva Also: Aaron Koenig befürwortet das Schweizer Modell der direkten Demokratie. Und?
  19. Michele Marsching Das Aaron nicht im Namen der Piratenpartei spricht steht unübersehbar in seinem Blog. Interpretation seiner Meinung und politischen Einstellung dahinter hin oder her, "Die Artikel in diesem Blog geben die persönliche Meinung des Autors wieder und sind keine offiziellen Statements der Piratenpartei Deutschland." ist mehr als deutlich! Keine Distanzierung nötig, sorry!
  20. Christoph Kies (Cheesy)
  21. Newbasis
  22. Beck 20:58, 8. Dez. 2009 (CET)

Mitglieder anderer Landesverbände, die diese Erklärung unterstützen

  1. Christopher Lauer 01:57, 2. Dez. 2009 (CET)
  2. Hellertaler 02:35, 2. Dez. 2009 (CET)
  3. Christian 'NineBerry' Schwarz, Karlsruhe 02:47, 2. Dez. 2009 (CET)
  4. Lena Rohrbach 03:47, 2. Dez. 2009 (CET)
  5. Andreas Pittrich 03:54, 2.Dez. 2009 (CET)
  6. --Pilot 05:31, 2. Dez. 2009 (CET)
  7. Michael G. 07:51, 2. Dez. 2009 (CET)
  8. Manuel 08:47, 2. Dez. 2009 (CET)
  9. Andreas Neugebauer 09:29, 2. Dez. 2009 (CET)
  10. Lars Reineke 09:32, 2. Dez. 2009 (CET)
  11. Gerald 10:06, 2. Dez. 2009 (CET)
  12. Urban Pirate 10:22, 2. Dez. 2009 (CET)
  13. Draugr 10:28, 2. Dez 2009 (CET)
  14. Stephan TPunkt 10:30, 2. Dezember 2009 (CET)
  15. Cfritzsche 10:36, 2. Dez. 2009 (CET)
  16. abdruck 10:41, 2. Dezember 2009 (CET)
  17. Thorsten Förster 10:43, 2. Dezember 2009 (CET)
  18. Piratesse 10:56, 2. Dez. 2009 (CET)
  19. Michael Schmidt 11:02, 2. Dez. 2009 (CET)
  20. Jörn Huxhorn 11:02, 2. Dez. 2009 (CET)
  21. Benjamin Stöcker 11:08, 2. Dez. 2009 (CET)
  22. Hippy 11:19, 2. Dez. 2009 (CET)
  23. klml 11:27, 2. Dez. 2009 (CET)
  24. Thomas Frömer 11:36, 2. Dez. 2009 (CET)
  25. Stefan Körner 11:39, 2. Dez. 2009 (CET)
  26. Keldrin 11:42, 2. Dez. 2009 (CET)
  27. Andreas Hölzl 11:45, 2. Dez. 2009 (CET)
  28. Trotzik 11:50, 2. Dez. 2009 (CET)
  29. Sferex 11:59, 2. Dez. 2009 (CET)
  30. rxl 12:43, 2. Dez. 2009 (CET)
  31. Occcu 12:45, 2. Dez. 2009 (CET)
  32. DrHalan 12:49, 2. Dez. 2009 (CET)
  33. Stoon 12:53, 2. Dez. 2009 (CET)
  34. Silberpappel 13:10, 2. Dez. 2009 (CET) Den Vorschlag Aarons, seine Blogposts vorher von der Pressestelle gegenlesen zu lassen, finde ich nicht gut. Ich will nicht, dass seine Meinung zensiert wird. Ich will, dass er sich klar verständlich ausdrückt und, falls es seine Absicht gewesen sein sollte, alle Moslems mit Terroristen in einen Topf zu schmeißen, sich mal ein bisschen mit dem Thema beschäftigt. Und künftig auch mit allen anderen Themen über die er schreibt, _bevor_ er was dazu schreibt.
  35. Hans Brucker 13:44, 2. Dez. 2009 (CET)
  36. A. Bock 13:59, 2. Dez. 2009 (CET)
  37. Pudo 14:09, 2. Dez. 2009 (CET)
  38. ValiDOM 17:02, 2. Dez. 2009 (CET)
  39. Arvid Doerwald 18:08, 2. Dez. 2009 (CET)
  40. RicoB CB 18:35, 2. Dez. 2009 (CET)
  41. SD 18:52, 2. Dez. 2009 (CET)
  42. Chrisg 13:28, 3. Dez. 2009 (CET)
  43. Mean2u 17:35, 3. Dez. 2009 (CET)
  44. Bernd Brincken 17:56, 3. Dez. 2009 (CET), Berlin
  45. Nati2010 17:58, 3. Dez. 2009 (CET)
  46. Hase 20:49, 3. Dez. 2009 (CET)
  47. Angstschleuder 22:36, 3. Dez. 2009 (CET)
  48. Noclip 23:35, 3. Dez. 2009 (CET)
  49. DrebinX 17:17, 4. Dez. 2009 (CET)
  50. Sven Scholz 13:28, 8. Dez. 2009 (CET)

Mitglieder anderer Landesverbände, die diese Erklärung nicht unterstützen

  1. Getiteasy 10:39, 2. Dezember. 2009 (CET) Die Piratenpartei sollte keine demokratischen Entscheidungen anzweifeln. Demokratie ist ein Grundgedanke der Piratenpartei. Auch solche Entscheidungen sind in einer Demokratie möglich. Warum; hat Aaron Koenig treffend beschrieben. Jemanden mit seiner Wiederwahl zu drohen kann ich grundsätzlich nicht unterstützen. "Das du die Gleichsetzung zwischen Minaretten und einer "politisch totalitären Bewegung machst, ist genau das was stört." Ok da stimm ich zu.
  2. Floh1111 In der Piratenpartei sollte man als Privatperson auf privaten Seiten seine Meinung zumindest in einem gewissen Maße frei Äußern dürfen. Daher schließe ich mich den Begründungen von JensSeipenbusch und Rainer Klute an. --Floh1111 13:21, 2. Dez. 2009 (CET)
  3. Noidea 14:06, 2. Dez. 2009 (CET) 1. Ist das Minarettverbot ein Thema, was allein die Schweiz betrifft. Die Einmischung aus anderen Ländern (egal ob islamisch, christlich, europäisch or whatever) empfinde ich als Eingriff in die Souveränität eines Staates. 2. Hat Aaron König in seinem privaten Blog seine Meinung geäußert. Ich habe für sämtliche populistischen Verurteilungen, Erklärungen oder sonst wie geartete Veröffentlichung in diesem Zusammenhang kein Verständnis, da sie keinerlei Ziel verfolgen außer eine Person zu demontieren und diskreditieren. Sind wir etwa auch schon in der "großen" Politik angekommen, wo man mit solchen Bandagen kämpfen muss?
  4. WolfgangP 15:48, 2. Dez. 2009 (CET)
  5. disi 17:02, 2. Dez. 2009 (CET) wie bereits oben erwaehnt, werde ich mich auch nicht einer Interpretation des Blogartikels anschliessen.
  6. hobbybauer 18:00, 2. Dez. 2009 (CET)
  7. BorisK 18:40, 2. Dez. 2009 (CET)
  8. Norra Ich kann nicht erkennen, dass Aarons Meinung/Aussagen nicht mit dem Grundsatzprogramm der Piratenpartei vereinbar sind. Die indirekte Drohung einer Nichtwiederwahl offenbar einzusetzen, um Aaron dazu zu "bewegen", seine Meinung künftig nicht mehr ohne Verwendung einer "Schere im Kopf" zu äußern, halte ich für schäbig - und auch für unsinnig. Schließlich ist es von Vorteil, das ungefilterte Weltbild der zu Wahlen antretenden Piraten zu kennen.
  9. Jens Nickel Wer das gelesene auch in der Lage ist zu verstehen, wird merken das Aaron garnicht so unrecht hat. Solche Beißreflexe sorgen in Zukunft nur dafür das wie in anderen Parteien gewählte Personen sich jedes Wort auf die Goldwaage legen und irgendwann mit ganz vielen Worten eigentlich garnichts sagen. Hoffe nicht, das wir das wollen.
  10. Skinnerbox ART. 5(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten ... . Ich teile die Meinung von Aaron Koenig nicht, aber ich nehme sie zur Kenntnis. Und niemals werde ich versuchen, durch explizite Drohungen, das Recht auf freie Meinungsäußerung eines Dritten einzuschränken.
  11. chrisv Ich finde das Minarettverbot auch nicht wirklich doll, aber der Umgang hier miteinander toppt das deutlich. Einen Blogbeitrag zu schreiben der sachliche Kritik äußert, andere Positionen darstellt etc. wäre der richtige Weg gewesen - aber ganz bestimmt nicht das Aufstellen solcher Mob-Listen.
  12. andi2110 Parteien, die jede originäre Meinung unterdrücken haben wir genug. Volle Unterstützung für Aaron König!
  13. alexs Ihr solltet euch mal klar machen, was von den Schweizern mit dieser Wahl abgelehnt wurde.
  14. Henri
  15. FalscherProphet vom Landesverband S-H: Wir wollen anders sein als andere Parteien? Momentan sehe ich davon nicht mehr viel.
  16. Benutzer:Almas Die Erklärung erscheint mir recht überflüssig und die ganze Geschichte eine Zeitverschwendung, auch wenn ich den Blogartikel inhaltlich nicht gut finde.
  17. --Bratwurst 21:16, 3. Dez. 2009 (CET)
  18. Stefan Täge man sollte jedem Piraten auch eine private, ich wiederhole PRIVATE Meinung zugestehen, wenn wir das nicht machen, dann landen wir irgendwann bei "gleichgeschalteten" Parteien wie der SED und Nachfolgekonsorten, und ich empfehle jedem sich den Blog von Aaron oder Stefan mehrmals durchzulesen und dann mal darüber nachzudenken und nicht wieder gleich diesen typischen "Piraten-Mobbing-Bashing-Beissreflex" aufzuführen, wie in den letzten Monaten schon mehrfach geschehen, aus diesen Grund unterstütze ich in keinster Weise diese hanebücherne Erklärung
  19. MatthyK 00:08, 4. Dez. 2009 (CET) Wer eine direkte Entscheidung des Volkes nicht aktzeptieren will, erklärt im Grunde genommen den Bankrott des demokratischen Systems. Jemand, der die Demokratie für das beste politische System hält, kann einer solchen Erklärung eigentlich nicht zustimmen.
  20. Wigbold 01:33, 4. Dez. 2009 (CET) Obenstehende Erklärung ist im Bezug auf Aarons Blogartikel Unsinn! Die Verfasser der Erklärung kommentieren die Entscheidung der Schweizer nicht direkt und selbstständig, sondern sie verstecken sich hinter der Kritik an Aarons Kommentar. Doch auch Schweizer sind Menschen, "[...] frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt [...]". Die Verfasser und Unterstützer sollten den Schweizern (und Aaron) ebenfalls als Mensch "[...] im Geiste der Brüderlichkeit begegnen" [Artikel 1]. Zudem sollten sie mal die [ Allgemeine Erklärung der Menschenrechte ] wirklich lesen!
  21. --frank 19:08, 4. Dez. 2009 (CET)
  22. Ron 19:44, 4. Dez. 2009 (CET)
  23. DelphiN 11:17, 7. Dez. 2009 (CET)

Potentielle Wähler, die diese Erklärung unterstützen

  1. Benni 11:55, 2. Dez. 2009 (CET)
  2. Taschenschieber 12:47, 2. Dez. 2009 (CET)
  3. Marc 13:04, 2. Dez. 2009 (CET)
  4. inkorrupt 14:39, 2. Dez. 2009 (CET)

Potentielle Wähler, die diese Erklärung nicht unterstützen

  1. I. Müller
  2. M. Müller
  3. David
  4. Carina F.

Stellungnahme von Aaron Koenig

Aaron Koenig 08:28, 2. Dez. 2009 (CET)
Die oben ausgedrückte Haltung entspricht der meinigen: ein klares JA zur Religionsfreiheit, wenn die Anhänger dieser Religion sich an die Gesetze halten und nicht die Freiheiten anderer verletzen, ein klares NEIN zu jeder totalitären politischen Ideologie, die die Grundrechte missachtet. Nichts anderes habe ich geschrieben, lest meine Artikel gern noch einmal gründlich. Von einer "pauschalen Verurteilung" irgendeiner Religion steht dort nichts. Der wesentliche Unterschied zwischen den Unterzeichnern und mir scheint zu sein, dass ich von der direkten Demokratie überzeugt bin (die natürlich NICHT Grundrechte per Volksentscheid aushebeln kann, auch nicht in der Schweiz). Ein Bekenntnis zur direkten Demokratie ist meiner Ansicht ein elementarer Bestandteil des Piratenprogramms (Bundeswahlprogramm 09 Artikel 4.5) und sollte Teil des Landtagswahlkampfes in NRW werden.

s. Diskussionsseite

Andere Erklärungen

Kommentare

getiteasy Sind wir jetzt auch im Abmahnwahn angekommen. Wenn du eine Person wegen einer missverständlichen Meinungsäußerung zum Rücktritt dränst ist das Die krasse Verallgemeinerung, die du doch so verurteilst. Hier wird ganz gefährlich überreagiert. Und es löst die Situation nicht.

Lars Reineke 15:42, 2. Dez. 2009 (CET) Koenig hat mittlerweile klammheimlich und ohne Kennzeichnung seinen Blogeintrag geändert und den Verweis auf die Webseite "Zukunft Europa", die er zuvor noch als "eine recht gute Sammlung von Zitaten" bezeichnet hatte, entfernt. Wieder einmal, muß man sagen, denn er hatte diese Strategie auch bereits bei seinem Artikel zu Thilo Sarrazin verfolgt.
Dieses Vorgehen empfinde ich als zutiefst unredlich, da so der Eindruck entsteht, die Kritik an seinem Beitrag sei völlig aus der Luft gegriffen. Schon allein wegen dieser versuchten "Beweisfälschung" unterstütze ich auch weiterhin die oben verfasste Erklärung. --Lars Reineke 15:42, 2. Dez. 2009 (CET)

  • Kannst Du das in irgend einer weise belegen? Thx. ValiDOM 17:03, 2. Dez. 2009 (CET)
    • Ich kann die Beobachtung leider nur bestätigen. Der Link zu der o.g. Webseite, der dort definitiv war und zu einer "Informationsangebot" führte, das meiner Meinung nach deutlich außerhalb des tolerierbaren Spektrums liegt, wurde entfernt. Michael Barck 1(:28, 2. Dez. 2009 (CET)
  • Es erwähnen verschiedene Blogs und Online-Zeitungen diesen von Koenig entfernten Link: pantoffelpunk, Netzeitung, taz, um nur einige zu nennen, eine entsprechende Google-Suche hilft ebenfalls weiter. --Lars Reineke 18:54, 2. Dez. 2009 (CET)
  • Gerade, weil ich diesen, nunmehr verschwundenen, Link auf eine rechtspopulistische Seite mit klar antiislamischer Agenda gesehen habe, ist die oben getätigte Stellungnahme von Herrn Koenig alles andere als glaubwürdig.--C. Hänger 19:24, 2. Dez. 2009 (CET)
  • Pirat Wolfgang Dudda hat die Seite dieses mal rechtzeitig als PDF gespeichert (inklusive Link auf Zukunft Europa): klick --Thorsten Förster
  • Herr Koenig sollte seine Mitgliedschaft im Bundesvorstand der Piratenpartei nachrangig erwähnen, bzw. ganz aus dem "Über mich" Block entfernen. Ein "Privates" Blog mit dem Titel Politicool passt so nicht. -- Hans Bickhofe

Aaron als Vorstand repräsentiert die Piraten. Ich möchte von ihm nicht repräsentiert werden. Klar darf er seine eigene Meinung haben, aber wenn diese nicht zu der Piratenpartei passt, ist er ganz einfach im Vorstand fehl am Platz. In den Vorstand einer Partei wird jemand schließlich gewählt, weil seine politische Meinung zu der Partei passt. Und bei Aaron König ist das entweder nicht der Fall oder er ist absolut unfähig verständlich zu kommunizieren. In beiden Fällen ist er fehl am Platz. Außerdem ist das ja nicht das erste Mal, ich erinnere an die Sache mit der Satire der Jungle World und Aarons seltsamen Verständnis von Pressefreiheit in dem Fall. Er scheint nicht lernfähig zu sein. Nach wie vor schreibt er schneller als er denkt. Und je öfter ich seinen Text lese und je länger ich darüber nachdenke, desto mehr verfestigt sich der Eindruck, dass er tatsächlich mit voller Absicht Moselms und islamistische Terroristen in einen Topf geworfen hat. Mit Terrorangst Stimmung zu machen ist absolut unpiratisch. Silberpappel 09:11, 3. Dez. 2009 (CET)