Benutzer Diskussion:Ute

Aus Piratenwiki Mirror
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diskussionseite

...was so anfällt...

Nachtrag 8. März 2013 zum Tätigkeitsbericht – kommissarische Vorsitzende

…und manchmal kommt es anders…
Nein, ich hatte als ich den Bericht schrieb, nicht daran gedacht, dass es noch einen Rücktritt geben wird und dass ich noch für knapp drei Wochen kommissarische Vorsitzende des Landesverbands werde.


Klar, das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden enthält diese Option, ich wusste das bei der Kandidatur. Allerdings dachte ich eher an temporäre Vertretungen, oder an Vertretungen, wie es sie schon gab, weil jemand aus dem Landesvorstand kurz vor Amtszeitende in ein anderes Amt gewählt wurde.


Am 20. Februar kam jedoch der Knall, der Vorsitzende trat zurück und gleich aus der Partei aus. Plötzlich kamen da einige weitere Tätigkeiten auf mich zu. Es gab einige Presseanfragen explizit an mich. Manch weitere Anfrage richtete sich nun an mich, die bisher an den Vorsitzenden ging.


Diverse Tickets und Aufgaben des Vorsitzenden waren noch offen, die ich so weit wie möglich an mich nahm und abarbeitete.


Es ist schwierig einzuschätzen, wie viel des zusätzlichen Arbeitsaufwands tatsächlich am Amt des Landesvorsitzes hing oder der Rücktritt vor allem der Grund für verstärkte Anfragen war. Manches hing auch mit der fehlenden Erreichbarkeit unseres Schatzmeisters über längere Zeit zusammen.


Grob geschätzt waren es in diesen knapp drei Wochen zusätzlich etwa acht Stunden die Woche, die wohl eher auf Grund des Vorsitzes anfielen. Ich vermute, dass es normalerweise möglich ist, die Gesamtzeit, die bei der Person, die den Vorsitz hat, ähnlich zu halten, wie bei anderen Vorstandsmitgliedern, wenn sich diese Person überwiegend auf die Tätigkeiten, die direkt in diesem Amt nötig sind konzentriert.


Ganz sicher habe ich deutlich mehr telefoniert, als ich es sonst getan habe. Ungern telefonieren und das erreichbar sein müssen, zu üblichen Arbeitszeiten, waren für mich ja die Hauptgründe die letztes Jahr gegen eine Kandidatur auch als Vorsitzende, nicht nur als stellvertretende Vorsitzende sprachen.


Meine Einschätzung diesbezüglich war richtig, ich kann das, wenn es sein muss, in Vertretung kann ich diese Aufgaben übernehmen und es klappt auch. Langfristig wäre das jedoch nicht meins.


Aus den beiden Amtszeiten die ich beurteilen kann, klappte das in weiten Teilen, dass die alltäglichen Tätigkeiten nicht an die jeweiligen Vorsitzenden gingen. Was sich jedoch nicht vermeiden lässt, Vorsitzende und politische Geschäftsführer können sich ihre Arbeitszeiten im Amt weit weniger aussuchen, als die anderen Mitglieder des Vorstands. Bei diesen Ämtern kommen Presseanfragen und manch anderer Anruf eben dann an, wenn jemand eine Frage hat. Es ist nur schwer möglich, sich da spezielle Zeiten auszusuchen. Tickets und Anfragen unterschiedlichster Art, Gensek- und Schatzmeistertätigkeiten können dagegen überwiegend in den Zeiten abgearbeitet werden, die sich die Personen selbst aussuchen.


Als Tipp an Kandidierende daher: Macht euch klar, welche Aufgaben in den verschiedenen Vorstandsämtern auf euch zukommen. Kandidiert für das was ihr gerne macht und was sich in euren Alltag gut integrieren lässt.


Der ursprüngliche ausführliche Tätigkeitsbericht ist ja schon länger online:


Was habe ich denn so gemacht im Landesvorstand?

Diesen Bericht gibt es auch auf meinem Blog: Was habe ich denn so gemacht im Landesvorstand?

Ich hatte das mit dem Landesvorstand ja schon mal gemacht. Nach dieser Erfahrung habe ich für diese Amtszeit direkt als Shitstormmagnet kandidiert…
Amtszeit vom 3.3.2012 dem LPT in Heidenheim bis zum LPT am 9.3.2013 in Flein

Offizielle Aufgaben der stellvertretenden Vorsitzenden

Einladen zu Sitzungen und unterstützen des Vorsitzenden in allen Belangen.

Regelmäßiges

  • Wikipflege der Protokolle und damit verbundenen Seiten und aktualisieren der jeweiligen Termine. Teilnahme an fast allen Vorstandssitzungen, falls nicht nachlesen des Protokolls und nachhören der Aufzeichnung.
  • mit Marco und später mit Sebastian zusammen Mailinglistenadmin der bwmisc und der bw-announce. Auf der Liste selbst hielt sich der Aufwand in Grenzen, Admin bedeutet jedoch alles auch intensiver zu scannen, ob Probleme auftauchen. Es bedeutete auch einige private und interne Mails. Immer wieder kommen Mails zum Freischalten oder müssen abgewiesen werden, weil jemand moderiert geschaltet wurde.
  • Ticketanfälle immer mal wieder alles durchgehen, rückfragen, prüfen beantworten, was sich so ansammelte, weil zunächst oft gewartet werden muss, ob es noch Rückmeldungen gibt. Zum OTRS pflügen gehört auch die Verantwortlichen zu aktualisieren, um Gensek und Schatzmeister zu unterstützen. In diesem Zusammenhang immer mal wieder Tickets in der TO ergänzt.
  • Koordination mit AG Web und Ansprechpartnerin für die Landes-IT
  • innerparteiliche Kontakte -> 1100 Mails die nicht über die Vorstandsadresse gingen
  • Einladungen zu den Vorstandssitzungen per Mail und per twitter, Protokollverbreitung, aktualisieren der Termine und Protokolle im Wiki, TO-Vorbereitung
  • twitter und identi.ca
  • zuweilen Pressemithilfe, zumindest freigeben, wenn das Thema passte auch als Zitatgeberein, z.B. auch versenden per Mail und Rückfragen zur PM zur Hausdurchsuchung eines Richters

Mal dies mal das je nach Anforderung

  • Teilnahme an diversen Parteiveranstaltungen, Kreisparteitage, RL-Vorstandssitzungen, CSD in Stuttgart… insgesamt etwa einmal monatlich ein Piratentermin irgendwo in BaWü zwischen einem und drei Tagen Dauer
  • gesamt über 20.000 Mails auf die LV-Adresse (eigene Notizen verschickt das OTRS nicht, die gesamte Zahl der Mails differiert pro Vorstandsmitglied also etwas, manches ist auch Spam und muss nur ignoriert werden, weil das Ticketsystem einigen Spam bereits selbsttätig schließt)
  • plus 1100 private Mails in dieser Amtszeit
  • plus knapp 800 auf die interne LVor-Liste
  • plus bwmisc, sonstige Mailinglisten usw
  • OTRS: immer mal wieder Erinnerungsnervnotizen geschrieben, Mitarbeit bei Anfragen und Pressemitteilungen und deren Freigaben
  • einige Zeit für Problemthemen gab es auch in dieser Amtszeit. Aber es war weniger als in meiner ersten Amtszeit.
  • Einstiegshilfe bei allen möglichen Themen, da ich ja die einzige war, die die Arbeit im Landesvorstand bereits kannte
  • zu den offiziellen Aufgaben der stellvertretenden Vorsitzenden gehört die Unterstützung des Vorsitzenden und wenn nötig die Vertretung, das klappte gut zwischen Lars und mir, so gut, dass meine bessere Hälfte bei Telefonklingeln nach 17 Uhr sagt: “das ist Lars für dich, sag ihm einen Gruß” (telefonieren gehört an sich nicht zu meinen Kernkompetenzen, ich tue das eher ungern und selten)

Zeitaufwände

  • ich habe regelmäßig meine Piraten-LVor-Termine mitgeschrieben, und mir notiert, wenn es besonders aufwändige Arbeiten gab, beispielsweise beim Spamproblem, als wir mehrere hundert Mailbenachrichtigungen in wenigen Stunden für die Dauer von einigen Tagen bekamen.
  • ob Landesvorstandsmitglied oder aktives Basismitglied das Verfolgen dessen was gerade aktuell anliegt kostet immer einiges an Zeit. Mailinglisten, Presseberichte, twitter irgendwo ist immer was. Das kommen jede Woche einige Stunden zusammen, nur um einigermaßen auf dem Laufenden zu sein.
  • es fällt nach außen kaum auf, aber eine Präsenzvorstandssitzung beschränkt sich nicht auf die zwei, drei Stunden reiner Sitzungszeit. Alles in allem kamen bei mir meist eher rund 16 Stunden zusammen. Vor- und Nachbereitung wie bei jeder Sitzung, Anfahrt, Gespräche rundum…
  • mal eben alle zwei Wochen eine Vorstandssitzung, das sieht so aus, wie mal kurz nebenbei zwei Stunden etwas plaudern. Nun, das stimmt nicht ganz. Vor der Sitzung einladen bedeutet auch etwas Vorbereitung, ebenso danach, übertragen des Protokolls ins Wiki, Termine anpassen, neues Pad anlegen, Kurzlink erzeugen… Ich habe es meist überwiegend im Anschluss an eine Sitzung gemacht, im Schnitt waren es pro Sitzung damit rund fünf Stunden.
  • dem nach was so an Arbeit ankommt im LVor, wäre es auch problemlos möglich sich jede Woche 60 Stunden zu beschäftigen. Weil das nicht geht, bleibt ein permanent schlechtes Gewissen, weil vieles nicht so schnell und reibungslos klappt, wie es wünschenswert wäre. Leider ist es oft schwer bei Ausschreibungen zu Beauftragungen passende Interessierte zu finden. Nur ehrenamtlich ist die Arbeit nur schwer zu stemmen.
  • ausgedrückt in Stunden: unter zwanzig Stunden pro Woche ist einfach nicht drin, wenn zumindest das alltägliche in einigermaßen endlicher Zeit abgearbeitet werden soll

Tätigkeitsbericht des Vorstands

Laut Wiki soll: Der Vorstand erstellt jährlich einen Tätigkeitsbericht, welcher auf dem Landesparteitag vorgestellt werden soll. Dieser beinhaltet folgende Punkte: (jeweils ergänzend meine Links und Hinweise hierzu)

  • wichtige Entscheidungen des Vorstandes -> wiki.piratenpartei.de BW:Vorstand Beschlüsse
  • über die Anzahl und Art der Vorstandssitzungen -> wiki.piratenpartei.de BW:Vorstand Protokoll
  • über die Mitgliederentwicklung und die Entwicklung der Verbandsstruktur -> wiki.piratenpartei.de Mitglieder_nach_Regierungsbezirken undhttp://piratenpartei-bw.de/organisation/landesverband/
  • eine statistische Auswertung von Art, Anzahl und ungefährer Bearbeitungsdauer der Anträge an den Vorstand -> Ticketsystem OTRS im LV
  • die Tätigkeiten der jeweiligen Vorstandsmitglieder im Rahmen der ihnen in dieser Geschäftsordnung zugewiesenen Kompetenzen, wobei jedes Vorstandsmitglied den Umfang seines Tätigkeitsberichts in angemessener Weise zu begrenzen hat -> mein Teil dieser hier, die Berichte der Kollegen folgen noch
  • Regelungen und Erfahrungen zur innerparteilichen Kommunikation -> piratenpartei-bw.de Mailinglisten Baden-Württemberg und die diversen BW-Untergliederungslisten, die Regeln hierzu Regeln_bwMisc und ML_Struktur_LV_BW weitere Kanäle twitter identi.ca facebook google+ youtube vorstandbawue.piratenpad.de piratenpartei-bw.de Kontakt Auf den Kanälen kann direkt geschrieben werden, ebenso an einzelne Vorstände, es kann kommentiert werden und auf allen Kanälen antwortet entweder jemand vom LVor oder jemand der beauftragt wurde sich um einen oder mehrere der Kanäle zu kümmern.
    • Erfahrungsgemäß kommt sehr viel an Anfragen direkt an die Vorstandsadresse, das sind überwiegend offzielle Anfragen. Einzelne Landesvorstandsmitglieder werden auf verschiedenen Kanälen angesprochen, Mail, twitter, Mumble, Telefon wenn es bekanntermaßen um konkrete Fragen zu den jeweiligen Aufgabenbereichen geht.
    • Treffen wie die Präsenz-Landesvorstandssitzungen werden gern für ein Gespräch am Rande genutzt, auch da wieder je nach Thema an das jeweilige Vorstandsmitglied direkt.
    • Sobald es kriselt funktionieren die online-Kanäle sehr schnell nicht mehr, direkte Gespräche oder persönliche Treffen klappen dann wesentlich besser. Für den ersten konkreten Kontakt funktioniert eine sachliche persönliche Mail sehr viel besser als öffentliche Mails, twitter o.ä. Leider muss der erste Schubs fast immer von einem Vorstandsmitglied ausgehen, es ist eher selten, dass sich jemand bei Problemen von sich aus an den Vorstand wendet.
    • Vieles lässt sich im Hintergrund im direkten Kontakt klären. Aber in Richtung Vorstand gibt es sowohl öffentlich wie direkt auch vieles was grob zusammengefasst bestenfalls noch mit “Druck ablassen” bezeichnet werden kann.
Falls noch etwas relevant ganz anderes zu den Tätigkeiten hinzu kommen sollte, dann ergänze ich hier noch mit einem Hinweis, ich denke jedoch so viel anderes wird bis zum 9.3. nicht mehr passieren.


Tätigkeitsbericht als Beisitzerin im Landesvorstand für die Zeit vom 04.06.2011 bis zum 03.03.2012

Den Tätigkeitsbericht gibt's auch in meinem Blog, lest und kommentiert wo ihr es lieber macht: Tätigkeitsbericht auf uteles Blog Regelmäßiges

  • Wikipflege der Protokolle und damit verbundenen Seiten. Teilnahme an fast allen Vorstandssitzungen, falls nicht nachlesen des Protokolls und nachhören der Aufzeichnung.
  • Mit Gunther zusammen Mailinglistenadmin der bwmisc. Auf der Liste hielt sich der Aufwand in Grenzen, Admin bedeutet jedoch alles auch intensiver zu scannen, ob Probleme auftauchen. Es bedeutete auch einige private und viele interne Mails.
  • Ticketanfälle immer mal wieder alles durchgehen, rückfragen, prüfen beantworten, was sich so ansammelte, weil zunächst oft gewartet werden muss, ob es noch Rückmeldungen gibt. Zum OTRS pflügen gehört aucn die Verantwortlichen zu aktualisieren, um Gensek und Schatzmeister zu unterstützen. In diesem Zusammenhang immer mal wieder Tickets in der TO ergänzt.

Mal dies mal das je nach Anforderung

  • Teilnahme an diversen Parteiveranstaltungen, Kreisparteitage, Bezirksparteitag, Bundesparteitag, Südbadentreffen, RL-Vorstandssitzungen, BKA-Vortrag, OB-Wahl in Bühl, CSD in Konstanz, Stammtische klappte leider nur im lokalen Raum Konstanz, Radolfzell und Singen.
  • Beantworten einiger weniger Presseanfragen insbesondere aus dem lokalen Umfeld. Diverser Kleinkram, wie Mitgliedsantrag neu zusammenstellen fürs PDF, Teilnahme am Landespresseball, ab und zu mal den PiratenBW-Twitter nutzen, die ein oder andere FAQ innerhalb des OTRS geschrieben, immer mal wieder Erinnerungsnervnotizen geschrieben, Mitarbeit bei Anfragen und Pressemitteilungen und deren Freigaben,
  • Sehr viel Zeit für Problemthemen gab es in der gesamten Amtszeit. Für mich war das auch im eigenen Kreisverband, die Schwierigkeiten zogen Kreise bis in den Landesverband. Es gab weitere massive Problemthemen rundum verschiedene Personen und Untergliederungen. Teils hatten wir Anträge Unbeteiligter, teils gab es An- und Rückfragen zu diversen Problemen.
  • Grundeinrichtung für LV-Mails usw dazu gehört Verschlüsselung, Mailadressen einrichten und testen, Zugänge testen, war meine erste Aufgabe, deren Zeitaufwand ich massiv unterschätzt hatte.

Zeitaufwände

  • Ich habe regelmäßig meine Piraten-LVor-Zeiten mitgeschrieben, so weit es sich trennen ließ.
  • Im Schnitt habe ich gut 12 Stunden pro Woche nur mit Tätigkeiten für den Landesverband verbracht. Es gab Wochen die gerade mal 4 Stunden Zeit erforderten, jedoch auch Wochen mit über 20 Stunden nur Vorstandszeitaufwand.
  • Hinzu kamen Veranstaltungen ohne LVor-Bezug, z.B. Stammtische. Einige Zeit kostet das lesen von Mailinglisten, Presse, Twitter, usw. um auf dem aktuellen Stand in der Piratenwelt zu sein.
  • Im Schnitt kamen als rundum-Piratiges weitere 16 Stunden. Der Gesamtaufwand lag also bei 28 Stunden pro Woche.

Mit diesem Zeitaufwand hatte ich trotzdem meist den Eindruck bei weitem nicht alles getan zu haben, was ich gern getan hätte. Meine eingebrachten Zeiten waren auch ganz sicher nicht die höchsten Zeitaufwände innerhalb des Vorstands.

Insofern möchte ich nochmal explizit darauf hinweisen, dass es dringend Unterstützung für den Landesvorstand braucht. Sei es über Beauftragungen, bezahlte Stellen oder was es sonst an Ideen geben mag. Viele Beispiele überlasteter Vorstände in fast allen Gliederungen zeigen, dass es so nicht mehr weitergehen darf. …und

Ein Wort zu meinen Kollegen, da voraussichtlich keiner von ihnen erneut kandidiert, beeinflusse ich damit auch niemanden.

  • Keiner textet schneller mal eben irgendwas als André und bringt auch knifflige Situationen so gekonnt in 140 Zeichen auf den Punkt.
  • Carsten antwortet schneller auf Tickets, als mein Mailprogramm sie zustellt. Die Arbeitsbiene verhinderte vielfach, dass wir auch nur mitbekamen, es läge etwas an, bevor es getan war. Das bezieht sich auch ganz stark auf die Landes-IT.
  • Sven antwortete, wann immer eine Anfrage der Presse kam, schnell und sehr kompetent.
  • Gunther kennt gefühlt jedes Mitglied im Landesverband, er weiß alles was in Bezug auf Verwaltung irgendwo in Deutschland gerade läuft und hatte jederzeit alles im Griff.
  • Thomas war zwar leider nicht immer einfach erreichbar, wenn es jedoch um Schatzmeistertätigkeiten ging, kümmerte er sich und argumentierte jeweils sehr klar und nachvollziehbar.
  • Florian unser Satzungsnerd war immer ansprechbar wenn es um Formalfoo und Aktionen ging.

Insgesamt klappte die Zusammenarbeit innerhalb des Vorstands super und hat mir viel Spaß gemacht. Wenn es noch öfter möglich gewesen wäre sich direkt zu treffen, wäre es perfekt, aber auch so half es schon enorm für alles was online eben doch nicht so klar einfach ist.

Meine massiven Bedenken gegen eine erneute Kandidatur haben zwei Hauptgründe. Der eine ist der immense Zeitaufwand, der sich insbesondere wenn es grad irgendwo brennt nicht einfach wegschieben lässt. Mein zweiter Grund ist, dass wir unheimlich viel Zeit in Themen investieren mussten bei denen irgendwer, irgendwo, irgendwie, irgendwas so oder so sagte, machte oder eben auch nicht. Ich kam für mich zu dem Schluss, dass ich für meinen Zeitaufwand zuständig bin und dass es nicht möglich ist alles innerhalb des Vorstands perfekt und zeitnah zu machen. Darüberhinaus habe ich die Hoffnung, dass die Piraten, die nicht jeden Shitstorm für sinnvoll halten, mehr werden. Meinungsbild

Aus meinen Erfahrungen wünsche ich mir außerdem zwei Meinungsbilder. Diese hätte ich gern, um dem neuen Vorstand einen Hinweis zu geben, wie die Meinung des Landesparteitags dazu ist. Ich hätte gern ein Meinungsbild zur Mailinglistenmoderation. Bei uns gingen sowohl Anfragen bitte zu moderieren ein, als auch massive Kritik, dass es Zensur sei. Meine Frage an den LPT ist:

“Wünscht ihr euch eine Mailinglistenmoderation?”

Zum Thema Reisekostenerstattung gab es heftigen Gegenwind, weil wir beschlossen hatten, die Reisekosten für den jedes Mitglied des Landesvorstands zum Bundesparteitag zu erstatten. Nach diversen Argumentationen ist inzwischen klar, juristisch spricht nichts dagegen solche Erstattungen zu genehmigen. Kritiker waren der Meinung, dass es ein Bundesparteitag ein Privatvergnügen sei, sofern keine klare Beauftragung wie z.B. die Akkreditierung durch Gunther etwas anderes sagt.

Beim letzten Bundesparteitag haben wir alle in unserer Eigenschaft als Landesvorstand einige Stunden dort verbracht, die sehr sinnvolle und eindeutige Vorstandstätigkeit waren. Das war möglich, weil wir vollzählig anwesend waren. Es war jedoch keine vorab geplante Beauftragung.

Wenn die Reisekosten für solche Anlässe nicht erstattet werden, riskieren wir, dass nur Vorstände anwesend sein werden, die sich die Anreise auch leisten können. Hinzu kommt, dass wir bei der Parteienfinanzierung sicher auch aus solchen Gründen unsere Ansprüche nicht ausschöpfen konnten und so alljährlich Geld an die anderen Parteien verschenken.

Im noch amtierenden Vorstand haben wir seither keine Anträge auf Reisekostenerstattung mehr genehmigt, falls es Zweifel an einer eindeutigen Beauftragung gab.

Ich hätte gern ein Meinungsbild zur Zahlung von Reisekosten.

“Möchte der LPT, dass in Zukunft piratennahe Veranstaltungen, wie z.B. ein Bundesparteitag unabhängig von einer direkten Beauftragung eine Reisekostenerstattung bekommen?” Weiteres

Laut GO war die Aufgabe der Beisitzer die Unterstützung insgesamt, vor allem in Richtung Webseite, Wiki und der JuPi-Kommunikation. Florian, der inzwischen Jupi-Vorsitzender ist hat sich mit der Jupi-Kommunikation befasst. Die Tätigkeitsberichte meiner Kollegen enthalten einige weitere Zahlen, wieviele Tickets, Anfragen usw. es gab.


Tätigkeitsbericht KV-Vorstand für die Zeit vom 14.04.2011 bis zum 04.06.2011

  • 20.04.2011 Erste Vorstandssitzung bei der wir die Geschäftsordnung festgelegt haben.
  • Teilnahme an diversen Stammtischen, Veranstaltungen und BPT...
  • An Pressemitteilungen mitgearbeitet, Infos über PM erst an Roland und inzwischen an den gesamten KV-Vorstand weitergeleitet.
  • Pressemitteilungen an den Presseverteiler versendet
  • Pressespiegel, Pressemappe und Vorlagen auf der Pressehauptseite aktualisiert
  • Pressemitteilungen im Wiki unter Aktuelles eingebunden, damit diese sowohl für den Newsletter als auch auf piraten-konstanz.de erscheinen
  • Vorstandsseiten und sonstige nach Neuwahl zu ändernde Seiten im Wiki und auf piraten-konstanz.de aktualisiert
  • 20. Mai Meldungen zu Servergate auf piraten-konstanz.de gespiegelt und jeweils aktualisiert
  • Kontakte zu Interessierten und Neu-Piraten
  • Diverse Termine und Ankündigungen, sowie aktuelle Infos zum KV auf den Terminseiten, Mailingliste und auf Facebook, identi.ca und twitter eingestellt
  • Mailadressen und Weiterleitungen für den neuen Vorstand aktualisiert
  • Kontakte zur Presse und Klärung von Anfragen insbesondere bezogen auf Gerüchte, die aufkamen.
  • Diverse Gespräche, Mails und Kontakte zu Problemen innerhalb des KV mit dem aktuellen Vorstand
  • Anfragen zur Webseite, Mails usw. geklärt und beantwortet
  • Abklärungen und Anfragen wegen des CSD am See am 16.7.2011
  • Mitarbeit bei der Organisation für den Vortrag zum Thema EHEC
  • Sehr viele Stunden nach dem Vortrag vom 27.05.2011 mit Anfragen, Hinweisen auf diverse Veröffentlichungen, Kommentaren zum Ablauf bis hin zu vulgären Trash-Mails verbracht
  • In diesen rund 7 Wochen habe ich in jeder Woche mehr als 25 Stunden in Tätigkeiten rund um den KV investiert. Dabei sind Themen wie Kontakte außerhalb des KV und der Austausch zu Piraten per Mail oder twitter unabhängig vom KV nicht mitgerechnet.

Fragen zur Kandidatur LPT11

Die Diskussion hierzu ging ja um die Kandidatur, nach der Wahl gibt es daher keinen Grund mehr weiter zu diskutieren. Wer das nachlesen will, findet es in der Historie bis zum 4. Juni 2011.

Feeds vom Wiki

Ich teste grad mal Feeds vom Wiki und will die an anderer Stelle veröffentlichen.

Warum?

Ich hätte gern eine Übersicht, auf welchen Seiten ich zuletzt etwas geändert habe.

Laut Anleitung Hilfe:RSS_und_Atom hätte es wie folgt passen müssen:

Zu jedem Wikiartikel kann man sich einen rss-feed für die Änderungen abonnieren. Dazu nimmt man einfach den Link der Versionen und erweitert diesen mit einem &feed=rss oder &feed=atom

z.B. so:

http://wiki.piratenpartei.de/Benutzer:Ute/&action=history&feed=rss

Zunächst klappte das ganz gut, inzwischen bekam ich jedoch unzählige irrelevante Artikel, die keineswegs von mir stammten.

Deshalb jetzt ein neuer Versuch, ich lese folgenden Feed aus:

http://wiki.piratenpartei.de/Spezial:WikiFeeds/rss/recentuserchanges/user/Ute

Beim ersten Versuch funktionierte es zunächst einige Tage und dann erst erschienen unzählige Artikel, die nicht von mir geändert worden waren. Deshalb werde ich es jetzt ebenfalls mal einige Tage testen und sehen, ob es nun wie gewünscht klappt, sprich ich will nur die Artikel bekommen, die ich erstellt oder geändert habe. -- Ute 11:04, 19. Jun. 2010 (CEST)

Die ersten Runden sehen vielversprechend aus, jetzt könnte es passen.