Benutzer:Michael Böhm

Aus Piratenwiki Mirror
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurzprofil
Michaelboehm200.jpg
Persönlich
Name: Michael Böhm
Nick: Michael Böhm
Wohnort: Hof
Berufl. Qual.: Selbständig
Familienstand: verheiratet
Geburtstag: 1970
Politisch
Partei: Pirat
Eintrittsdatum: 27.05.2012
Mitgliedsnummer: 40018
Landesverband: Bayern
Bezirksverband: Oberfranken
Kreisverband: Hof-Wunsiedel
Stammtisch: Hof
Kontakt
Webmail: Form-Mailer
Anschrift: Poststraße 13, 95028 Hof
Mail-Adresse: michael.boehm@piratenpartei-bayern.de
Mobil: 0151 40744108
Facebook: facebook.com/michael.bohm.1297Datenschutzhinweis



Wie ich piratisches Arbeiten verstehe:

Die Piraten stehen für mich für eine gänzlich neue Herangehensweise an Demokratie und Mitbestimmung. Die uns umgebende, moderne Welt erlaubt es uns, in Sekundenschnelle an das Wissen der Welt zu gelangen. Somit ist jeder in der Lage, sich vermeintlich schnell ein Bild darüber zu machen, was gerade um ihn herum passiert. Aber hier liegt auch eine Verantwortung: das schnelle Sammeln von Fakten bedeutet nicht, dass auch die Lösung eines Problems sofort auf der Hand liegt. Vielmehr ist es so, dass das Finden von Lösungen – und zwar solche, die für alle eine gute, tragbare und nachhaltige Lösung darstellen – immer schwieriger wird.

Als Pirat verstehe ich mich als jemanden, der erkannt hat, dass diese komplexe Welt keine punktuellen Lösungen mehr bereit hält. Alles ist vernetzt, alles steht in Korrelation zueinander und ist alleine nicht mehr vollständig betrachtbar.

Als Pirat bin ich mir dieser Umstände bewusst. Als „Digital Natives“ können Piraten Demokratie neu generieren: direktes und vernetztes Wirken, um Politik menschengerecht zu machen. Die gleichen Medien, die unsere Informiertheit sichern, können und müssen dazu genutzt werden, Entscheidungen zu finden und transparent zu gestalten.

Dabei ist für mich wichtig: es geht nicht um sofortiges Verändern der Weltordnung. Bedingungsloses Grundeinkommen, Neubewertung von Geld und Werten, Trennung von Staatshaushalt und Finanzmarkt sind – neben vielem Anderen mehr – Dinge, die in Zukunft diskutiert werden müssen. Unbedingt. Aber gerade jetzt, in dieser Aufbruchstimmung, brauchen wir die Konsolidierung von und die Reduzierung auf jetzt umsetzbare, greifbare Themen:

Transparenz in der Politik, vom Stadtrat zum Bundestag

Mehr Bürgerbeteiligung, aber auch mehr Bürgerverantwortung

Mehr Nachhaltigkeit in politischen Entscheidungen

Eine Bildungspolitik, die barrierefrei dafür sorgt, dass wir morgen noch freies Wissen nutzen können

Freies Wissen und der Zugang dazu, ob elektronisch oder konventionell


Ich stehe für die Idee, diese Grundwerte der Piratenpartei zu vertreten und umzusetzen.

Transparenz in der Politik und Bürgerbeteiligung:

Für mich ist die Sache klar: Entscheidungen, die für Alle getroffen werden, müssen offen diskutiert werden. Nur eine möglichst weitgehende Wählerbeteiligung an aktuellen Entscheidungsfindungen sorgt für echte Demokratie.

Aber hier sei auch gewarnt: es gilt zu verhindern, dass jeder zu Allem etwas meinen will. Gelebte Demokratie heißt eben auch, seine eigene Meinung gegenüber anderen Meinungen zu gewichten.

Transparenz bedeutet hier aber auch Sachkenntnis. Nur wenn alle Aspekte offen dargestellt wurden, kann eine demokratische Entscheidung erfolgen. Und auch hier muss gelten: nur wer das Thema studiert hat, kann es beurteilen.

Fazit: Transparenz ist keine Einbahnstraße und Demokratie bedeutet Anstrengung ALLER Teilnehmer.


Nachhaltigkeit:

Wichtigstes Kriterium zur Entscheidungsfindung ist Nachhaltigkeit. Was heute entschieden wird, definiert die Lebenssituation der folgenden Generationen. Jede Sachentscheidung muss von daher nicht nur das Jetzt betrachten, sondern zwingend auch das Morgen. Die Windkraftanlage, die heute gebaut wird, kann für zukünftige Generationen ein wichtiger Bestandteil der Energieversorgung sein – aber auch Grund für schlechtere gefühlte Lebensqualität.

Fazit: was heute Thema ist, ist morgen existent. Vorsicht und Weitsicht sind unabdingbar.

Bildung:

Bildung ist das einzige Kapital, das beliebig vervielfältigt werden kann, ohne dass es zur Inflation kommt. Und Bildung ist das Kapital, das Deutschland mehr denn je benötigt. Zunächst das Gute: es gibt kaum Land auf dieser Welt, wo Bildung so frei und einfach zu erhalten ist, wie unseres. Das muss einmal gesagt werden.

Aber es haben sich Missstände herausgebildet, die repariert werden müssen. Fehlende frühkindliche Bildung, fehlende Ganztagsschulen, keine Lehrplananpassung an die neue Welt, Studiengebühren und das durchs Grundgesetz bestimmte, aber kontraproduktive föderative Schulsystems sind nur ein paar Punkte.

Fazit: Bildung kostet etwas, zahlt sich aber aus.

Wissen:

Das Wissen der Welt sammelt sich im Internet. Ein Umstand dem zu verdanken ist, dass es die Piratenpartei überhaupt gibt. Der Zugang zu diesem Wissen muss jedem, ungeachtet seiner politischen Einstellung und seiner wirtschaftlichen Verhältnisse, ermöglicht werden. Internet für Alle ist daher ein zwangsläufiges Muss für eine Demokratie im piratischen Sinne.

Nicht vergessen werden darf, dass es noch Unmengen an Offline-Information gibt und auch weiterhin geben wird. Diese Information allen zugänglich zu machen, muss Teil unserer Bestrebungen sein.

Fazit: eine demokratische Gesellschaft muss ihre Bürger mit freier Information versorgen.

Aktiv in der Piratenpartei

Vorsitzender Kreisverband Hof/Wunsiedel
Listenkandidat Kommunalwahl Hof (Platz 1)
Direktkandidat Bundestag Wahlkreis 239
Listenkandidat Bundestag Bayern (Platz 28)