Benutzer:ManiacSW

Aus Piratenwiki Mirror
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurzprofil
Persönlich
Name: Andreas Alin
Nick: ManiacSW
Berufl. Qual.: Diplom Informatiker
Tätigkeit: Doktorand
Familienstand: ledig
Geburtstag: Juli 1984
Politisch
politischer Kompass:
mein politischer Kompass
Kontakt
Webmail: Form-Mailer
ICQ: 21-38 70/80 21-38


Willkommen auf meinem Profil. Noch steht hier nicht viel.

Folgendes finde ich gut an den Piraten

Die Piraten setzen sich für wahre Transparenz in der Politik und für eine stärkere Kontrolle des Lobbyismus ein. Sie ist die einzige überregionale Partei in der Bunderepublik, welche eine liberale Grundhaltung besitzt und sich sicher für die Beachtung der Bürger- und Menschenrechte durch die Gesetzgebung auch und vorallem im Internet einsetzt. Parteisoldaten und Einheitsmeinungen gibt es so gut wie nicht, stattdessen kommt es zu ergebnisoffenen Diskussionen die das Prädikat "Mitmach-Partei" verdienen.

Gedanken zum Parteiprogramm

Der folgende Absatz bezieht sich auf: https://wiki.piratenpartei.de/Parteiprogramm

Das Programm ist echt super und könnte zu 99% direkt meinem Kopf entsprungen sein ;), aber ein paar Themen stehe ich in der jetzigen Form skeptisch gegenüber:

Recht auf sichere Existenz und gesellschaftliche Teilhabe Im Grunde gibt es bereits heute solche Mechanismen. Sie zu erhalten finde ich gut. Allerdings sollte man sich von dem Begriff "Bedingungsloses Grundeinkommen" nicht zu viel versprechen. Es wäre lediglich ein anderer Name für die Umverteilung und damit eventuell ein besseres Lebensgefühl für die darauf angewiesenen. Als positiver Nebeneffekt wäre damit verbunden, das Studenten unabhängig vom Gehalt der Eltern oder Geschwister Bafög erhalten.


Freie Selbstbestimmung von geschlechtlicher und sexueller Identität bzw. Orientierung Der Absatz ist teilweise etwas übers Ziel hinausgeschossen. Beispiel: "Der Zwang zum geschlechtseindeutigen Vornamen ist abzuschaffen." Also ich fände es schon sehr verwirrend wenn ich plötzlich von einer weiblichen "Andreas" per E-Mail kontaktiert würde. Oder habe ich hier etwas falsch Verstanden. Also das Eltern bei der Geburt des Kindes einen geschlechtsfremden Namen wählen dürfen? Ich bin nicht gerade gut mit der Thematik vertraut, aber gibt es überhaupt eine Kultur in der das angewandt wird?

Neue Drogenpolitik Ich sag mal so: Da muss man sehr aufpassen. Nichts überstürzen! Vorallem kann das in den Medien schnell dazu führen, dass die Piraten eher als "die Drogenpartei" wahrgenommen wird.

Jugend- und Verbraucherschutz Das Legalisierung zu einer Entfernung vom Schwarzmarkt und damit zu einer besseren staatlichen Kontrolle in diesem wichtigem Bereich führen kann erscheint logisch. Aber eventuell gibt es Nebenwirkungen. Auch hier die Devise: "Kein Hau-Ruck-Verfahren"