BY:Landesparteitag 2012.1/Antragsfabrik/Anpassung - BayEUG

Aus Piratenwiki Mirror
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pictogram voting wait blue.svg Dies ist ein eingereichter/eingereichtes Positionspapier für den BY:Landesparteitag 2012.1 von Waldemar Nebolsin.

Bitte diskutiere den Antrag, und bekunde Deine Unterstützung oder Ablehnung auf dieser Seite. Der Antragstext darf nicht mehr verändert werden! Eine Übersicht aller Anträge findest Du in der BY:Landesparteitag 2012.1/Antragsfabrik.

Positionspapier Antrag Nr.
(offen)
Beantragt von
Waldemar Nebolsin
Titel 
Anpassung - BayEUG
Antrag

Wir setzen uns für die Anpassung des bayerischen Gesetzes über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG) ein.

Zitat aus Artikel 1: "Oberste Bildungsziele sind Ehrfurcht vor Gott, Achtung vor religiöser Überzeugung,..."

Die Erfurcht vor Gott ist ersatzlos aus dem BayEUG zu streichen. Zudem soll der Abschnitt "Achtung vor religiöser Überzeugung" hinter den Abschnitt "Hilfsbereitschaft" verschoben werden. Somit soll die Würde des Menschen an erster Stelle stehen.


Aktualisierter Abschnitt:

Art. 1 Bildungs- und Erziehungsauftrag

(1)

1 Die Schulen haben den in der Verfassung verankerten Bildungs- und Erziehungsauftrag zu verwirklichen.

2 Sie sollen Wissen und Können vermitteln sowie Geist und Körper, Herz und Charakter bilden.

3 Oberste Bildungsziele sind Achtung vor der Würde des Menschen und vor der Gleichberechtigung von Männern und Frauen, Selbstbeherrschung, Verantwortungsgefühl und Verantwortungsfreudigkeit, Hilfsbereitschaft, Achtung vor religiöser Überzeugung, Aufgeschlossenheit für alles Wahre, Gute und Schöne und Verantwortungsbewusstsein für Natur und Umwelt.

4 Die Schülerinnen und Schüler sind im Geist der Demokratie, in der Liebe zur bayerischen Heimat und zum deutschen Volk und im Sinn der Völkerversöhnung zu erziehen.

Begründung

"Die Erfurcht vor Gott sollte keineswegs mehr ein notwendiger Bestandteil im bayrischen Erziehungs- und Unterrichtswesen sein. Die Achtung der religiösen Überzeugung ist nicht unwichtig, sollte allerdings nicht vor der Würde des Menschen aufgelistet sein.

( http://by.juris.de/by/gesamt/EUG_BY_2000.htm )






Unterstützung / Ablehnung

Piraten, die vrstl. FÜR diesen Antrag stimmen

  1. Sonnyboy13
  2. cmrcx
  3. Janina Baier
  4. Das-leben-ist-schoen
  5. Michael Bachinger
  6. Simon90L damit kann ich leben

Piraten, die vrstl. GEGEN diesen Antrag stimmen

  1. PiratNEA Begriffe....
  2. ValiDOM (reine Propaganda, kein Inhalt)
  3. wigbold - Ansinnen politischer Religion[1]
  4. Deuxcvsix da die Trennung von Kirche und Staat bereits auf Bundesebene gefordert wird, ist dieser Antrag überflüssig.
  5. PiratX siehe Diskussion
  6. Gondrino
  7. Ansgarhone: Ich kann keinen Unterschied zum vorherigen Antrag erkennen, den ich ebenfalls ablehne.

Piraten, die sich vrstl. enthalten

  1.  ?
  2.  ?
  3. ...

Diskussion

Bitte hier das für und wieder eintragen.

  • Ich möchte nicht, dass als Bildungsziel die Ehrfurcht vor Gott bestehen bleibt. Ehrfurcht vor Gott ist eine individuelle Einstellung eines jeden Menschen, die vom Staat weder positiv noch negativ bewertet werden sollte. Auf keinen Fall aber soll diese als höchstes Bildungsziel angesehen werden. Trennung von Religion und Staat müssen eingehalten werden. Deshalb volle Unterstützung für diesen Antrag. Wie wäre es denn mit "Freies Denken" als oberstes Bildungsziel :) Janina Baier
  • "Gott" ist kein bestimmter Begriff, der zwangsläufig auf einen bestimmten Gott hinweist. Gott ist das vom Menschen unbestimmte, was geistige sowie individuelle Freiheit ermöglicht - ebenso wie die "Achtung vor religiöser Überzeugung", dient dieser Passus als Schutz vor Politischer Religion[2], die wesentlich durch staatlich bestimmte Erziehung in die Gesellschaft implementiert wird und wurde. --wigbold
    • Antwort zu 1
      • Antwort zu 1.1
    • noch eine Antwort zu 1
  • Erst einmal solltest du, der Ordnung halber, den gesamten Text wie er auch in der bayrischen Verfassung steht, hier einstellen, damit jeder das ganze lesen kann.
    • "(1) 1 Die Schulen haben den in der Verfassung verankerten Bildungs- und Erziehungsauftrag zu verwirklichen. 2 Sie sollen Wissen und Können vermitteln sowie Geist und Körper, Herz und Charakter bilden. 3 Oberste Bildungsziele sind Ehrfurcht vor Gott, Achtung vor religiöser Überzeugung, vor der Würde des Menschen und vor der Gleichberechtigung von Männern und Frauen, Selbstbeherrschung, Verantwortungsgefühl und Verantwortungsfreudigkeit, Hilfsbereitschaft, Aufgeschlossenheit für alles Wahre, Gute und Schöne und Verantwortungsbewusstsein für Natur und Umwelt. 4 Die Schülerinnen und Schüler sind im Geist der Demokratie, in der Liebe zur bayerischen Heimat und zum deutschen Volk und im Sinn der Völkerversöhnung zu erziehen." cmrcx
  • Außerdem halte ich es für vollkommen unerheblich was an erster Stelle steht, ob die Würde des Menschen oder der liebe Gott. Die Formulierung im Text gibt allen dort aufgelisteten Zielen die gleiche Priorität:
  • Ehrfurcht vor Gott
  • Achtung vor religiöser Überzeugung
  • Würde des Menschen
  • Selbstbeherrschung
  • Verantwortungsgefühl
  • Hilfsbereitschaft usw usw
  • Es steht auch in der bayrischen Verfassung, dass jeder auch in der Schule frei ist in seiner Religionsausübung oder sonstiger Weltanschauung.
  • Sorry, ich sehe hier wirklich keinen Handlungsbedarf. PiratX
    • Von der Form her hat der Antrag einige Schwächen, aber Priorität der Auflistung hin oder her bin ich der Meinung, dass die Ehrfurcht vor Gott gar nicht als Bildungsziel auftreten sollte. Wenn "sonstige Weltanschauung" freigestellt ist wiederspricht das doch dem Bildungsziel "Ehrfurcht vor Gott" - vor wem oder welcher Anschauung soll denn Ehrfurcht dann vermittelt werden - und ist "EhrFURCHT" überhaupt ein Wert, der vermittelt werden sollte? Wenn ich konfessionslose Kinder in Bayern zur Schule schicke, müssen sie gemäß des BayEUG Ehrfurcht vor Gott lernen. Das ist doch absuluter Quatsch, oder? Ich halte diesen Antrag inhaltlich weiterhin für unbedingt unterstützenswert. Janina Baier 06.03.2012
  • Nachtrag - my2cents zur Relevanz, da ja beits Trennung von Staat und Religion in Parteiprogramm im Bund verankert: Imo ist die die Dominanz der Kirche in Bayern in der Bildung stärker als in anderen Bundesländern. Somit halte ich es für hilfreich, hierzu abgestimmte Positionspapiere zu generiern, da der Handlungsbedarf in BY zur klaren Trennung zwischen Schule und Gläubigkeit größer ist. Janina Baier 07.03.2012
    • ...
  • Ich finde dass, wen wird diesen Antrag ins Parteiprogramm aufnehmen bzw. uns dazu Positionieren uns das von manchen Leuten sehr schnell als ,,Kleinliches Rumgenörgele, Religionsfeindlich etc. ausgelegt werden kann.