BE:Mailinglisten

Aus Piratenwiki Mirror
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Berliner Mailinglisten gliedern sich in Struktur- und Diskussionlisten.

Ein Großteil der Kommunikation der Piraten findet auf Mailinglisten statt. E-Mails, die von einem Teilnehmer an die Adresse einer Mailingliste (ML) geschickt werden, verteilt diese automatisch an alle anderen Teilnehmer. Mailinglisten sind in der Regel öffentliche Foren:

  • Es existiert keine Authentifizierung, es können daher beliebige Personen weitgehend unerkannt teilnehmen. Preisgabe von echten Namen ist freiwillig und wird nicht überprüft.
  • Der Beitritt neuer Teilnehmer wird den anderen Teilnehmern nicht bekannt gegeben, somit kann sich ein Absender einer Nachricht niemals sicher sein, welche Personen seine Nachricht erhalten werden.
  • Inhalte werden zeitlich unbeschränkt archiviert, sind aber nur von Abonnenten abrufbar und nicht für Suchmaschinen offen.

Es ist daher nicht empfehlenswert, Privatgespräche und Details des privaten Lebens auszuplaudern.

HINWEIS:
  • Unten auf jeder ML-Übersichtseite werden Mail-Adressen der jeweiligen Admins angezeigt.

Janz Berlin

Berliner Ankündigungen
Hier wird man über aktuelle Ereignisse informiert. Sehr Lesenswert.

Berliner Newsletter
Hier wird man über aktuelle Ereignisse informiert, die sonst im Informationswust der Mailingliste untergegangen wären. Sehr Lesenswert.

Berliner Diskussionen
Hier tauschen wir uns über Angelegenheiten des Berliner LV aus, planen Aktionen und geben interessante Termine bekannt.

 

Squads

Ein Squad ist eine Arbeitsgruppe mit einem speziellen inhaltlichen Bezug. Mehr dazu erfährst du im Squadkonzept.

Neben den Thematischen gibt es auch organisatorische Squads.
Informationen zur Gründung von Squads befinden sich auf der Seite Squadgründung.

Informationen zu den einzelnen Berliner Squads finden sich auf der zugehörigen Seite. Bitte kontaktiert die Mitglieder direkt oder per Mailingliste, wenn ihr Interesse an einem Treffen habt.

Bezirke

Mailinglisten der Bezirke

Für jeden Bezirk gibt es eine eigene Mailingliste:

Mitte, Friedrichshain-Kreuzberg, Pankow, Charlottenburg-Wilmersdorf, Spandau, Steglitz-Zehlendorf, Tempelhof-Schöneberg, Neukölln, Treptow-Köpenick, Marzahn-Hellersdorf, Lichtenberg, Reinickendorf

Crews

Crews in Berlin

Crews sind quasi die Stammtische. Sie sind eine lokale Gruppen in Deiner Nähe. Genaueres steht im Crewkonzept.

Crews sind ideale Anlaufpunkte für Interessierte und Neupiraten, um Piraten persönlich kennenzulernen.
Ein Mittel der Vernetzung zwischen Crews ist das Crewhopping - nutze es.

Es gibt eine Übersichtseite der Berliner Crews. Bitte kontaktiere aktive Crews per Mailingliste oder über ihre Mitglieder, um sicherzustellen, dass das Treffen am angegebenen Ort wirklich stattfindet.

HINWEIS: Für die Akitualität der Angaben zur jeweiligen Crew sind die Crews eigenverantwortlich. Bitte achte daher auf die Aktualität der Angaben und Frage gegebenenfalls nach, bevor Du eine Crew besuchen möchtest

Technische Regeln für die Mailinglisten

Damit die Kommunikation über eine Mailingliste nicht zur Last wird, haben sich einige technische Regeln bewährt. Sie gewährleisten das leichtere Verfolgen von Diskussionsfäden (Threads) und das spätere Nachlesen einer Diskussion.

  1. Verwende nur "plain text": Verwende nur ASCII-Text (plain text). Umlaute oder andere Sonderzeichen im Header (dazu gehören From: und Subject:) sollten vermieden werden, es sei denn, Du bist Dir sicher, daß die verwendete Software sie korrekt kodiert. Poste keine HTML- oder RTF-Nachrichten sowie Visitenkarten (vcards, ms-tnef). Damit Umlaute im Mailtext überall gelesen werden können stelle deinen Mailreader so ein, dass folgende Angaben im Header erscheinen: Content-Type: text/plain; charset=utf-8. Gegen andere gebräuchliche Kodierungen wie iso-8859-1 ist im Allgemeinen auch nichts einzuwenden.
  2. Für jede Frage oder Thema eine Mail: Statt mehrere Fragen zu verschiedenen Themen in einer Mail zu bündeln, schreibe bitte für jede Frage/jedes Thema eine eigene Mail. So bleibt die Diskussion übersichtlich.
  3. Wähle ein sprechendes, kurzes Subject: Achte darauf, ein möglichst aussagekräftiges Subject zu wählen. Schreibe beim Posten von Links kurz dazu, auf was der Link hinweist bzw. was sein Thema ist.
  4. Die Zeilenlänge beträgt höchstens 72 Zeichen: Begrenze die Zeilenlänge im Text auf höchstens 72 Zeichen, noch besser wären 68 Zeichen. So bleibt der Zeilenumbruch auch nach mehrmaligem Quoting erhalten.
  5. Zitiere (quote) nur das Wesentliche: Zitiere nur soviel, wie wirklich der Information dient. Zitierte Zeilen sollten mit "> " (also ein ">" und ein Leerzeichen) beginnen, das hat sich als gut lesbare Variante eingebürgert. Anreden, Grußzeilen, Fußzeilen und Signaturen werden grundsätzlich nicht zitiert. Verzichte aber nicht ganz auf Quotings, sonst weiss man nicht, worauf du dich überhaupt beziehst. Achte ebenfalls darauf, zu jeder Quote-Ebene auch die entsprechende Attribution-Line am Anfang der Mail zu bewahren.
  6. Schreibe den eigenen Text unter das Zitierte: Der eigene Text wird unterhalb des zitierten Textes geschrieben. Sehr lesenswerte Anleitungen für richtiges Quoting findest du hier:
  7. Achte auf gute Lesbarkeit: Die Einhaltung der Rechtschreibregeln, besonders der Groß- und Kleinschreibung, und gelegentliche Absätze erhöhen die Lesbarkeit deiner Mail erheblich.
  8. Die Attribution-Line: Als Einleitung einer Antwort (Attribution-Line) reicht aus (auf deutsch oder englisch): "Hans Meier schrieb:" Die Attribution-Line dient nur dazu, jeder Quote-Ebene (to quote: hier: aus der beantworteten Mail zitieren) einen Namen zuordnen zu können. Zusätzliche Informationen ausser dem Vor- und Nachnamen des Original-Autors sind in der Attribution-Line nicht nötig, es ist aber gebräuchlich, das Datum dazuzuschreiben. Aus Gründen der Übersichtlichkeit sollte die Attribution-Line nur eine Zeile umfassen.
  9. Bei Antworten "Re: " am Subject-Anfang: Damit ein Thread (eine Kette von Antworten) nicht abreisst wird empfohlen, für Antworten "Re: " (grosses R, kleines e, Doppelpunkt, Leertaste) im Subject voranzustellen. Auch bei einer Antwort auf eine Antwort wird nur einmal "Re: " vorangestellt, nicht "Re: Re: ". Kürzel wie "AW: ", "Antw: " oder "Betr: " sind unerwünscht, sie bereiten unter Umständen technische Probleme. Die meisten Mailreader können das. Den einen oder anderen (z.B. Outlook) muss man so einstellen, dass er die internationalen Abkürzungen verwendet.
  10. Reply-To: Achte darauf, an wen deine Mail versendet wird: Entscheide, ob du eine Antwort per privater Mail (PM) oder an die Liste sendest. Bei Antworten an die Liste lösche mögliche Empfänger in der Cc:-Zeile (steht für "carbon copy" oder auch "courtesy copy"). Umgekehrt achte bei Antworten an den Originalabsender darauf, dass keine Kopie an die Liste geht. Bevorzugt sollten Antworten an die Liste gesendet werden, dann haben schließlich alle was davon. Manchmal bekommst du eine Antwort von einem Listenteilnehmer als PM. Achte darauf, Antworten auf PMs nicht an die Liste zu senden. Es gilt als mindestens sehr unhöflich, private Mail zu veröffentlichen! Viele Mailreader bieten eine Funktion Antwort an Mailingliste an.
  11. Bei Antworten Subject nicht verändern: Ändere in einem Thread zu einem Thema nicht das Subject. Viele Mailreader können zusammengehörende Fragen und Antworten nur anhand der gleichen Subject-Zeile zusammenhängend anzeigen. Willst du also z.B. zu einer von dir versendeten Mail weitere Informationen beisteuern, so benutze das gleiche Subject, sonst fehlt den Lesern der Bezug zur eigentlichen Frage. Am einfachsten schreibst du einfach einen Reply auf deine vorherige Mail.
  12. Subject ändern, aber richtig: Hat sich in einem langen Thread das Thema mittlerweile geändert, so kann eine Anpassung des Subjects an das neue Thema vorgenommen werden. Angenommen, ein Thread hat das Subject "Re: blaue Papageien", die Diskussion dreht sich aber mittlerweile nur noch um gelbe Elefanten, dann leitet man so eine Subject-Änderung ein: Subject: gelbe Elefanten (was: blaue Papageien). Dem neuen Subject folgt also eine Leerstelle, eine öffnende runde Klammer, das englische Wort "was" (Vergangenheitsform von "is"), ein Doppelpunkt, eine Leerstelle, das komplette alte Subject (ohne das Re:) sowie die schliessende runde Klammer. Bei Antworten darauf wiederum lässt man den Teil in Klammern dann weg: Subject: Re: gelbe Elefanten. In einer Baumansicht sieht das dann so aus:
    • blaue Papageien
      • Re: blaue Papageien
        • gelbe Elefanten (was: blaue Papageien)
          • Re: gelbe Elefanten
      • Re: blaue Papageien
  13. Die Signatur: Die Signatur wird vom übrigen Text durch eine Zeile getrennt, die nur "-- " enthält (ENTER Minustaste Minustaste Leertaste ENTER). Im übrigen sollte eine Signatur nicht mehr als vier Zeilen umfassen. Der Informationswert von Signaturen ist für andere meist sehr gering, in vier Zeilen lässt sich alles Notwendige unterbringen.
  14. Kryptographische Signaturen: Es ist Dir selbst überlassen, ob Du Deine Mails an die Liste mit PGP/GPG signieren willst. Falls Du Dich für Signaturen entscheidest, sollten sie RFC 3156 folgen. Außerdem solltest Du dafür sorgen, dass Dein öffentlicher Schlüssel vom Keyservernetzwerk erhältlich ist.
  15. Neue Nachrichten nicht als Antwort: Wenn Du einen neuen Thread startest, dann antworte nicht auf eine vorhandene Nachricht. Es reicht auch nicht aus, dabei das "Re: altes Thema" in der Betreff-Zeile durch "Neues Thema" zu ersetzen. Die Antwortnachricht enthält bei dieser Vorgehensweise Informationen, die die Verbindung zur beantworteten Nachricht herstellen. Viele Mail-Programme ordnen die Nachricht, die als Beginn eines neuen Themas gedacht war, dann im alten Thema ein. Stattdessen schreibe eine neue Nachricht an die Adresse der entsprechenden Mailingliste.
  16. Antworten als Antwort: Antworten sollten mit der Antwortfunktion, nicht als neue Nachricht mit gleichem Subject erstellt werden. Es ist darauf zu achten, daß die verwendete Software die Header In-Reply-To: und/oder References: erzeugt, so daß die Software des Empfängers eine korrekte Threadstruktur erzeugen kann. Der Webmailer von web.de tut das nicht und ist somit für die schreibende Teilnahme an den Mailinglisten völlig ungeeignet!

weiterführende Links zum Thema 'Mailinglisten'