AG Bauen und Verkehr/FG Verkehr und Infrastruktur/UG ÖPNV/oepnvulm

Aus Piratenwiki Mirror
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fahrscheinloser ÖPNV in Ulm/Neu-Ulm - möglich?

Stadtwerke

Fragenkatalog wurde an die SWU übergeben - wir brauchen Zahlen zu den Finanzen, um seriös rechnen zu können.

  • 27 Arbeitsplätze würden wegfallen (4 eigene, 21 outgesourcete Kontrolleure, 2 Abrechnung - dürften aber noch Automatenbefüller kommen)

Anmerkung:

  • Daneben entfielen Kosten für die Fahrscheinherstellung, die Fahrscheinautomaten (Ersatz, Reparatur, Instandhaltung, Servicepersonal)


Zahlen - Geschäftsbericht SWU 2010 [1]

SWU Verkehr GmbH (S.35)
  • 275 Mitarbeiter
  • Fahrgäste (Mio.): 31,6
  • Linien (Anzahl): 20
  • Linienlänge SB (km): 10,3
  • Linienlänge Bus (km): 206
  • gefahrene Kilometer SB (Tsd.): 712
  • gefahrene Kilometer Bus (Tsd.): 4.145
  • Straßenbahnen (Anzahl): 10
  • Omnibusse+Gelenkbusse (Anzahl): 8+55=63
  • Umsatzerlöse: 20,797 Mio. € (S.79) oder 17,985 Mio. € (S.112) ???

Anmerkung: in den sonstigen betrieblichen Aufwendungen verbirgt sich noch folgender Posten:

  • Ausgleichszahlungen an den Ulmer Nahverkehrsverbund: T€ 740
  • Jahresüberschuss (vor Ergebnisabführung): -16,152 Mio. € Verlust (S.112)
Schwaben Mobil Nahverkehr Service GmbH (S.49)
  • 51,2 % Beteiligung der SWU
  • betreibt seit 1. Oktober 2006 als Subunternehmer alle 20 SWU-Linien im Stadtgebiet Ulm/Neu-Ulm.
  • 88 Mitarbeiter
  • 46 Fahrer + 149 Fahrer der SWU (Arbeitnehmerüberlassung)
  • Umsatzerlöse: 16,6 Mio. €
  • Jahresüberschuss: 53.800 €
grobe Rechnung der Gesamtkosten für den Nahverkehr in Ulm/Neu-Ulm
  • Umsatzerlöse-Jahresüberschüsse = Gesamtkosten
  • 17,985 + 16,152 + 16,6 - 0,054 = ca. 50,7 Mio. €

Anmerkung:

  • Nach dieser Rechnung werden die Fahrpreise derzeit zu etwa einem Drittel subventioniert (durch Verlustübernahme durch SWU). Jeder SWU-Kunde finanziert also bereits den Nahverkehr mit seinen Ausgaben für Strom, Gas, Wasser.
  • Bei einem Umsatz von 403 Mio. € (S.70) sind das ca. 4% des Umsatzes.
  • Ist schon geklärt, wer das Schienennetz unterhält? In Hannover wurde das 2002 ausgelagert, so dass diese Subvention im Geschäftsbericht der Nahverkehrsunternehmen nicht mehr auffällt. Diese Kosten werden dort von der Region Hannover getragen.[2][3]

Verkehrsverbund

DING wurde nach einem Gespräch gefragt.
Gibt bei Insellösung zu bedenken, daß Leute mit Auto oder Fahrrad bis zur Stadt fahren und der Verbund damit Geld verliert. Die werden keine Fans...

Anmerkung:

  • Verkehrsverbund erhält von SWU Verkehr GmbH T€ 740 als Ausgleichsabgabe (lt. Jahresabschluss 2010 SWU Verkehr GmbH)

Städte

Stadt Ulm und Stadt Neu-Ulm wurden angefragt zu Subventionen der Stadtwerke, Zuschüsse der Länder und Städte für die Schülerbeförderung und geschätzte Einsparmöglichkeiten beim Straßenunterhalt bei weniger MIV (motorisierter Individualverkehr).

Neu-Ulm

  • insgesamte Kosten für Straßeninstandhaltung ca. 700,000 €/a
  • Zuschuß an die SWU 99,000 €/a
  • Zuschuß vom Freistaat zur Schülerbeförderung 114,000 €/a
  • Gewerbesteuer 23 Mio €/a

Ulm

  • Zuschuß von BaWue für die Schülerbeförderung 2.381.520 €/a
siehe hier und hier
  • Gewerbesteuer 72 Mio €/a

Haushaltsplan Ulm 2010

  • Unterhalt der Straßen, Wege, Plätze, Parke: 4,127 Mio. € (S.18)
  • Unterhalt der Feldwege: 0,182 Mio. € (S.18)

BaWue

Finanzministerium BaWue angefragt wegen Zuschüssen zur Schülerbeförderung

  • BaWue ca. 130 Mio €/a für das ganze Ländle